Seiteninhalt:

Abfallentsorgungsbetrieb

Servicezeiten: Abfallentsorgungsbetrieb
Der Abfallentsorgungsbetrieb des Kreises Herford

  • betreibt die Boden- und Bauschuttdeponie Reesberg in Kirchlengern und stellt den Bauschuttrecycling-Platz zur Verfügung
  • ist verantwortlich für die Nachsorge der zentralen Kreisdeponie Reesberg in Kirchlengern, die Sickerwasserfassung, Sickerwasserreinigung und Rekultivierung umfasst, sowie der Deponie Im Seppe in Hiddenhausen und
  • betreibt das Schadstoffzwischenlager und die mobile Schadstoffsammlung zur Entsorgung schadstoffhaltiger Abfälle.

Bitte beachten Sie unsere Termine für die mobile Schadstoffsammlung! Diese werden regelmäßig in der örtlichen Tageszeitungen veröffentlicht.
 

Deponie Reesberg

Die Boden- und Bauschuttdeponie Reesberg in Kirchlengern steht den Bürgerinnen und Bürgern des Kreises Herford, dem örtlichen Handwerk und der Industrie zur Entsorgung von solchen Abfällen zur Verfügung, die als Deponieersatzbaustoffe zugelassen sind. Dies sind Boden, Bauschutt und andere mineralischen Abfallstoffe, die nicht besonders verunreinigt und deshalb für die Umwelt ungefährlich sind.

Mitarbeiter des Abfallentsorgungsbetriebes

Gelände Deponie Reesberg

Mitarbeiter des Abfallentsorgungsbetriebes

 

 

 

 

 

Nachsorge der Altdeponie Reesberg

Die ehemalige zentrale Hausmülldeponie des Kreises in Kirchlengern erfordert einen hohen Nachsorgeaufwand. Die Summe an laufenden Unterhaltungskosten und Neu-Investitionen zur Nachsorge der Deponie werden sich nach aktuellen Berechnungen bis zum Jahre 2060 auf mehr als 68 Mio. Euro belaufen.
Das Sickerwasser wird in einem östlichen und westlichen Fassungssystem mit Förderbrunnen und Sammlern gefasst und zum großen Teil in einer eigenen Behandlungsanlage gereinigt, der Rest wird extern behandelt.
Ab 2011 soll die Oberflächenabdichtung mit Entgasung und anschließender Rekultivierung realisiert werden.

Nachsorge der Altdeponie Im Seppe

Für die bereits geschlossenen und rekultivierte Altdeponie Im Seppe wird zurzeit das formelle Stilllegungsverfahren durchgeführt, eine fortdauernde Überwachung wird gewährleistet.

Sonderabfälle

Sonderabfälle sind Abfälle, von denen Umweltgefährdungen ausgehen können.
Bereits geringe Mengen von gefährlichen Stoffen können in der Müllverbrennungsanlage bzw. Kläranlage große Probleme bereiten. Daher gehören Sonderabfälle weder in den Hausmüll, noch in den Abfluss oder in die Toilette.
Damit schadstoffhaltige Abfälle ordnungsgemäß entsorgt werden können, sind sie getrennt zu erfassen und zur mobilen Schadstoffsammlung in Ihrer Stadt oder Gemeinde bzw. zum Schadstoffzwischenlager in Bünde zu bringen.

 
 
Zum Seitenanfang