Seiteninhalt

1. KIM Fachtag OWL

Gut 100 Personen von Verwaltungen und Trägern aus ganz OWL, versammelten sich heute zum ersten Fachtag KIM OWL im Kreishaus Herford.
Das Landesförderprogramm Kommunales Integrationsmanagement (KIM) NRW, befindet sich auch im Kreis Herford seit Ende 2022 in der Umsetzungsphase. KIM soll die Entwicklung der Integrationsleistungen für Zugewanderte optimieren und die Zusammenarbeit und Leistungserbringung in den Regelstrukturen stärken. Um gemeinsam mit allen Akteur*innen des KIMs auf OWL Ebene an einer möglichst optimalen Umsetzung dieses Landesprogramms zu arbeiten, haben sich alle KIs und KIMs aus OWL für diesen Fachtag entschieden. Gastgeber war in Vertretung Aller, das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Herford.

Insgesamt 54 Kommunale Integrationszentren werden in ganz NRW seit 2013 durch das Ministerium für Kinder, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration NRW sowie dem Ministerium Schule und Bildung gefördert.
Netzwerkarbeit ist nicht nur im Kreis Herford, sondern auf der gesamten OWL Ebene ein wichtiger Bestandteil der Integrationsarbeit. Bereits seit Initiierung der Kommunalen Integrationszentren wurde der Gedanke der Vernetzung und des aktiven Austauschs über unterschiedliche Handlungsfelder hinweg in OWL aktiv gefördert und gepflegt.

Der KIM Fachtag OWL setzte diese Tradition fort und bot den Teilnehmer*innen die Möglichkeit, ihre Prozesse zur Informationsgewinnung und -austausch weiter zu fördern und zu verstärken. Den Teilnehmer*innen wurde eine reichhaltige Plattform für Wissensaustausch, Vernetzung und Diskussionen zu wichtigen Themen im Bereich der Integrations- und Migrationsarbeit angeboten.
Auf einen ersten Input durch Frau Zeynep Demir – von der IKG Uni Bielefeld „Was sagt die Wissenschaft zu Migration und Rassismus? Empirische Ergebnisse“ folgten insgesamt drei Workshops zu den Themen Rassismussensible Beratungsarbeit, Selbstschutz und Konfliktmanagement.

Abschließend konnten die Teilnehmenden sich an einem Schreibgespräch beteiligen, um wichtige Aspekte für die weitere Arbeit festzuhalten und den Fachtag zu evaluieren.
Der Tagesablauf war geprägt von einem spannenden Input, Workshops und Diskussionsrunden. Für Fachkräfte aus dem Kommunalen Integrationsmanagement, welche in Verwaltungen unter anderem in den Ausländer- und Einbürgerungsbehörden, bei Trägern der Wohlfahrtsverbände, bei Kommunen und Kreisverwaltungen arbeiten, eröffnete die Veranstaltung die Gelegenheit, ihr Wissensspektrum zu vertiefen, Erfahrungen zu teilen und wertvolle Netzwerke zu knüpfen.