Seiteninhalt

Koordination von Bildungsangeboten für Neuzugewanderte

„Kommunale Koordinierung von Bildungsangeboten für Neuzugewanderte“ – Start des durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Programms.

Eingeflochten in das Bildungsmanagement vor Ort stärkt das Bundesprogramm Strukturen zur Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe und Integration zugewanderter Menschen im Kreis Herford. Gefördert werden in den nächsten zwei Jahren sogenannte Bildungskoordinatoren.

Angedockt sind die Stellen organisatorisch an das Kommunale Integrationszentrum. Es handelt sich bei den Bildungskoordinatoren aber um eine Schnittstellenfunktion zwischen dem Bildungsbüro und dem Kommunalen Integrationszentrum mit entsprechenden Schwerpunktbereichen. Da der Kreis Herford bereits seit Jahren über bewährte Strukturen und Modelle zur Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte verfügt, können beide Bildungskoordinatoren in ein erfolgreiches und nachhaltiges kommunales Bildungsmanagement eingebunden werden.

Eine Intensivierung der Zusammenarbeit vorhandener Netzwerke – hier sind das Bildungsnetzwerk und das Integrationsnetzwerk gemeint – wird so zukünftig weiter angestrebt. Eine weitere Verankerung des Themenfelds „Integration und Migration“ in die Bildungsregion erscheint so möglich. Denn: In den Kommunen entscheidet sich, ob und wie Integration gelingt. Bildung findet vor Ort statt und ein Leben lang. Eine gute, lokale wie übergreifendende Koordination von (bestehenden, passgenauen) Bildungsangeboten und -möglichkeiten ist hierfür wichtig. Hier können sich unsere Bildungskoordinatoren einbringen.