Seiteninhalt

Leistungen zum Lebensunterhalt

Die Leistungen der Sozialhilfe umfassen unter anderem

  • die Hilfe zum Lebensunterhalt und
  • die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung.

Die Leistungen für den Lebensunterhalt bemessen sich nach Regelsätzen. Die Kosten für die Wohnung, Miete und Heizung werden im angemessenen Umfang berücksichtigt. Für bestimmte Lebenssituationen werden Mehrbedarfszuschläge gewährt. Auch die Beiträge für die (gesetzliche) Kranken- und Pflegeversicherung werden gegebenenfalls berücksichtigt. In bestimmten Fällen können einmalige Beihilfen gewährt werden. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn jemand zum ersten Mal in eine eigene Wohnung zieht.

Sie sind vorübergehend nicht erwerbsfähig?

Wenn Sie vorübergehend nicht erwerbsfähig sind und Ihren Lebensunterhalt nicht aus eigenen Mitteln sicherstellen, können Sie Hilfe zum Lebensunterhalt bekommen. Zuständig sind die Sozialämter im Rathaus Ihres Wohnortes.

Sie sind dauerhaft erwerbsunfähig?

Sie sind dauerhaft erwerbsunfähig oder haben die Altersgrenze schon erreicht? Wenn Sie Ihren Lebensunterhalt nicht aus eigenen Mitteln sicherstellen können, können Sie Grundsicherungsleistungen beantragen. Zuständig sind die Sozialämter im Rathaus Ihres Wohnortes.

Sie sind erwerbsfähig?

Sie sind erwerbsfähig und Sie und Ihre Familie können Ihren Lebensunterhalt nicht oder nicht ausreichend aus Ihren eigenen Mitteln bestreiten? Sie können in dem Fall Grundsicherungsleistungen beantragen. Zuständig für Ihren Antrag ist das Jobcenter Herford mit seinen Außenstellen in den Rathäusern.

Sie leben in einer stationären Einrichtung?

Wenn Sie Ihren Lebensunterhalt nicht oder nicht ausreichend aus Ihren eigenen Mitteln bestreiten können, können Sie Hilfe zum Lebensunterhalt und Grundsicherungsleistungen beantragen. Zutständig ist der Kreis Herford.

 

Rechtsgrundlage

Sozialgesetzbuch - Zwölftes Buch (SGB XII)