Seiteninhalt

Heizöl und Kraftstoff lagern

Beschreibung

Beim Lagern von wassergefährdenden Stoffen muss sichergestellt sein, dass diese im Fall einer Unachtsamkeit oder eines technischen Defektes nicht in den Boden und damit ins Grundwasser gelangen können. Das gilt nicht nur für Tankstellen oder Chemikalienlager in Gewerbebetrieben, sondern genauso für die Lagerung von Heizöl in privaten Haushalten.

Im Kreis Herford gibt es über 17.000 Lageranlagen für Heizöl und Kraftstoff. Unterirdische Anlagen und Anlagen mit mehr als 10.000 Litern Inhalt müssen regelmäßig von einem zugelassenen Sachverständigen geprüft werden. Liegt die Anlage in einem Wasserschutzgebiet, gilt die Prüfpflicht bereits bei mehr als 5.000 Liter Inhalt. Für die Überprüfung aller anderen Anlagen ist der Kreis Herford zuständig.

Wie wichtig das ordnungsgemäße Lagern von Heizöl ist, zeigt folgendes Beispiel: ein Liter versickertes Öl kann ausreichen, um eine Million Liter Grundwasser zu verunreinigen.

Rechtsgrundlagen

  • Wasserhaushaltsgesetz (WHG)
  • Landeswassergesetz NRW (LWG NRW)