Seiteninhalt

Potenzialanalyse "Erneuerbare Energien"

2019 hat der Kreistag Herford einen interfraktionellen Klima-Antrag beschlossen. Dieser Antrag sah unter anderem vor, dass das ungenutzte Potenzial an erneuerbaren Energien erhoben, ausgewertet und als Grundlage für den Ausbau der Produktion von erneuerbaren Energien genutzt werden soll.

Auf dieser Basis erfolgte die Ausarbeitung eines Konzepts. Die Sektoren, die ein beträchtliches Potenzial aufweisen, werden im Folgenden präsentiert:


Windkraft

Grundsätzlich spielt die Windkraft eine große Rolle bei der Erzeugung von grünem Strom. Jedoch bieten die örtlichen Gegebenheiten ein geringes Potenzial, zum Beispiel aufgrund der Siedlungsstrukturen im Kreisgebiet. Allerdings bieten die bisherigen Anlagen ein hohes Potenzial hinsichtlich der „Re-Powering“. Darüber hinaus kann im Einzelfall über neue Windkraftanlagen diskutiert werden.


Oberflächennahe Geothermie

Durch aktuelle Untersuchungen und neue Datengrundlagen ist durch die oberflächennahe Geothermie eine hinreichende Menge an erneuerbarer Energie zu erwarten. Gerade in Bezug auf die kommunale Wärmeplanung, die in den kommenden Jahren ein bedeutendes Thema in den Gemeinden wird, stellt diese Art der Energieerzeugung einen wichtigen Bestandteil für die Zukunft dar. Auch wenn es weiterer Untersuchungen und Forschungen im Kreis Herford bedarf, liest sich der potenzielle Ertrag (über 2.000 GWh/a aus allen Gemeinden kumuliert) sehr vielversprechend.


Solarenergie

Im vergangenen Jahr haben die Solaranlagen Deutschlands über 55 TWh an Strom erzeugt (Quelle: Bundesnetzagentur 2023). Auch in Zukunft wird die Solarenergie eine hohe Bedeutung einnehmen. Aufgrund der vielfältigen Typen (beispielsweise Dachflächen-PV, Freiflächen-PV oder Solaranlagen an Fassaden) und Einsatzmöglichkeiten ist das Potenzial dieses Energiesektors sehr vielversprechend.