Seiteninhalt

Die Kreisfeuerwehrzentrale feiert Geburtstag...

...und Sie sind herzlich eingeladen!

Die Kreisfeuerwehrzentrale wird in diesem Jahr 50 Jahre alt und den Kreisfeuerwehrverband gibt es schon seit 30 Jahren: Zwei Gründe groß zu feiern!

Am 15. Juli 2018 sind zum Tag der offenen Tür alle Bürgerinnen und Bürger in die Kreisfeuerwehrzentrale eingeladen. Von 11:00 bis 16:00 Uhr ist für Kinder und Erwachsene ein buntes Programm auf dem Gelände an der Meierstraße 43 in Hiddenhausen-Eilshausen geplant.

Die Geschichte zur Kreisfeuerwehrzentrale

Vor 50 Jahren wurde in Hiddenhausen-Eilshausen die Kreisfeuerwehrzentrale gegründet. Damit befindet sich die Zentrale in der geografischen Mitte des Kreises.
Den Feuerwehren im Kreis Herford stehen an der Kreisfeuerwehrzentrale die unterschiedlichsten Werkstätten mit entsprechend ausgebildetem Fachpersonal zur Verfügung. Hier werden die Ausrüstungsgegenstände repariert oder gewartet, die die Gerätewarte der Löschzüge und -gruppen vor Ort nicht erledigen können.

Dazu gehören die Schlauchwäscherei, die Funk- und Elektrowerkstatt und die Atemschutzwerkstatt. Seit 2004 verfügt die Kreisfeuerwehrzentrale auch über ein entsprechendes Außengelände, um einen vernünftigen Rahmen zu schaffen, die im theoretischen Unterricht vermittelten Grundsätze umzusetzen.

Die Kreisfeuerwehrzentrale ist zentrale Ausbildungsstätte, sämtliche Kreislehrgänge und Seminare werden hier durchgeführt. 44 Lehrgänge und Seminare mit über 600 Feuerwehrleuten fanden alleine im letzten Jahr statt.

Außerdem ist die Kreisfeuerwehrzentrale Standort für Sonderfahrzeuge, um die Wehren im Notfall direkt vor Ort zu unterstützen. Dafür stehen ihnen unter anderem drei Wechsellader mit zahlreichen Abrollbehältern für die Einsatzausrüstung zur Verfügung. Um die Städte und Gemeinden in ihren Investitionen für den Feuerschutz mit Sonderfahrzeugen zu entlasten, stellt der Kreis Herford den Feuerwehren Fahrzeuge zur Verfügung. Diese haben spezielle Aufgaben und werden in der Regel seltener benötigt und daher nicht von den Städten und Gemeinden vorgehalten. Sie sind an der Kreisfeuerwehrzentrale stationiert, der Bereitschaftsdienst der Kreisfeuerwehrzentrale und Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr Hiddenhausen besetzen sie.

Die Geschichte zum Kreisfeuerwehrverband

Die Feuerwehren des Kreises Herford mit Herford als Kreisstadt und seinen acht weiteren Städten und Gemeinden Bünde, Enger, Hiddenhausen, Kirchlengern, Löhne, Rödinghausen, Spenge und Vlotho, haben sich 1988 zum Kreisfeuerwehrverband Herford e.V. zusammengeschlossen.

Die Aufgaben und der Zweck dieses Kreisfeuerwehrverbandes ist die Interessenvertretung seiner Mitglieder. Hinzu wird das Feuerwehrwesens gepflegt, der Brand- und Umweltschutz sowie der Krankentransport und das Rettungswesen gefördert. Sehr wichtig ist auch die Aus- und Fortbildung und besonders die Förderung der Jugendfeuerwehren und des Musikwesens.

Die Ziele des Kreisfeuerwehrverbandes lassen sich in drei Kernthemen gliedern:

  • Eine gute Ausbildung dient der effektiven Hilfe und ist Selbstschutz, deshalb ist die organisatorische Unterstützung der Kreisausbildung ein Kernthema.
  • Die Ehrenabteilung wird unterstützt, zum Beispiel durch das jährliche Treffen der Ehrenabteilungen im Kreis.
  • Die Förderung der Jugendfeuerwehrarbeit. Die Jugendfeuerwehren bilden vor allem den Nachwuchs der aktiven Wehren.

Die Organe des Verbandes setzen sich zum einen aus dem Vorstand zusammen. Der besteht aus dem Kreisbrandmeister (KBM) als Vorsitzenden, dem stellvertretenden KBM als stellvertretenden Vorsitzenden, dem Geschäftsführer, dem Schriftführer sowie dem Kreis-Jugendfeuerwehrwart. Der Verbandsausschuss besteht aus den Leitern der Feuerwehren im Kreis. Der Verbandstag (Vorstand, Verbandsausschuss und Delegierte) rundet die Organe des Verbandes ab.

Geburtstagsgrüße für die Geburtstagskinder

Es gratulieren:

Landrat Jürgen Müller:

„50 Jahre alt wird die Kreisfeuerwehrzentrale in diesem Jahr – damit ist sie nur ein paar Jahre jünger als ich. Sie ist eine ganz besonders gute Freundin – immer da, wenn man sie braucht – rund um die Uhr, jeden Tag! Danke, dass 250.000 Menschen im Kreis Herford gut und sicher schlafen können. Das soll gefeiert werden am 15.07. – kommen Sie vorbei.“

Engers Bürgermeister Thomas Meyer:

„Alles Gute für alle Feuerwehrleute der Wehren in den Städten und Gemeinden zum 50. Jubiläum der Feuerwehrzentrale Kreis Herford.
Verlässlichkeit im Ernstfall! Danke!! Ihr seid unverzichtbar!

Der Tag der offenen Tür am 15.07.2018 ist ein Besuch wert. Feiert schön und werbt für die „Feuerwehrensache“.
Beste Grüße aus der Widukindstadt Enger, Euer Bürgermeister Thomas Meyer"


Rödinghausens Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer:

„50 Jahre Kreisfeuerwehrzentrale – das sind über Generationen hinweg aufopferungsvolle und tatkräftige Tätigkeiten zum Wohle und Schutz der Bevölkerung im Kreis Herford. Dafür spreche ich – auch im Namen der Rödinghauser Bürgerinnen und Bürger – die herzlichsten Glückwünsche aus und danke allen aktiven und passiven Feuerwehrmitgliedern mit tiefer Anerkennung für die geleistete Arbeit und das außerordentliche Engagement.

Für die Zukunft wünsche ich allen Feuerwehrangehörigen beim „Retten-Löschen-Schützen-Bergen“ weiterhin alles Gute und auch für sich selbst allzeit Sicherheit."

Herfords Bürgermeister Tim Kähler:

„Was wäre die Feuerwehr ohne gutes Equipment, ohne gepflegte und gewartete Geräte, ohne reparierte Schläuche?

Seit 50 Jahren kümmert sich die Feuerwehrzentrale in ihren Werkstätten um Atemschutzgeräte, Schutzanzüge, einwandfreien Funkverkehr und vieles mehr. Diese wichtigen Arbeiten, die quasi hinter den Kulissen laufen, machen den Job draußen vor Ort im Einsatz erst erfolgreich.

Von Ihren Dienstleistungen profitieren wir alle im Kreis Herford: die Feuerwehr-Einheiten und die Menschen, die hier leben. Dafür möchte ich mich bei Ihnen allen sehr herzlich bedanken."

Löhnes Bürgermeister Bernd Poggemöller:

„Von Herzen liebe Grüße aus Löhne in die Feuerwehrzentrale nach Eilshausen! Wir sind dabei, wenn die Kreisfeuerwehrzentrale am 15.07.2018 ihren 50. Geburtstag mit einem Tag der offenen Tür feiert! Danke für die Koordination und die Arbeit in der Leitstelle, und danke an alle Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner, die rund um die Uhr einsatzbereit sind.
Danke für euer Verantwortungsbewusstsein, eure Zuverlässigkeit. Ihr seid flexibel, extrem belastbar, technisch versiert und mutig. Mit viel Hingabe und Leidenschaft rettet, bergt und löscht ihr in den schwierigsten Situationen."

Spenges Bürgermeister Bernd Dumcke:

"50 Jahre Kreisfeuerwehrzentrale ist ein schöner, runder Geburtstag, zu dem ich herzlich gratuliere. In Spenge durften wir in diesem Jahr anlässlich mehrerer Großbrände erleben, wie wichtig die Vernetzung und gegenseitige Unterstützung der Feuerwehren im Kreis Herford ist. Gemeinsam ist man einfach stärker. Ich danke allen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden für ihr Engagement und bin sicher, wir werden auch in Zukunft eine leistungsstarke und solidarische Feuerwehr im Kreis Herford haben."

Bündes Bürgermeister Wolfgang Koch:

Die Feuerwehren in unseren Gemeinden und Städten garantieren ein hohes Maß an Sicherheit und somit ein Stück Lebensqualität.
Der Tag der offenen Tür der Kreisfeuerwehrzentrale ermöglicht entspannte – nicht im Einsatzmodus – vielseitige Einblicke in die umfangreichen Arbeitsfelder und Ausrüstung unserer Feuerwehren.
Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner stehen in der Gesellschaft für Solidarität und Verantwortungsbewusstsein. Ihre Fachkompetenz gepaart mit einer großen Portion Menschlichkeit schätzen wir in Bünde sehr. Dank der Einsatzbereitschaft, des Mutes und der Professionalität der Feuerwehrleute können sich unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger sicher fühlen und nachts ruhig schlafen.
Unsere gemeinsame Aufgabe bleibt es, kräftig dabei zu helfen die Stärke und Verlässlichkeit der Wehren zu erhalten.
Ich gratuliere ganz herzlich zum Jubiläum verbunden mit allen guten Wünschen für sichere Einsätze