Seiteninhalt

Pressemitteilungen

25.11.2019

Zweitätige Fortbildung im Kreishaus: Was tun bei Gewalt in der Pflege?

Kreis Herford. Die Frauenberatungsstelle Herford e.V. und Notruf hat im Kreishaus eine zweitägige Fortbildungsveranstaltung zu dem Thema „Umgang mit Gewalt in der Pflege – Auswirkungen Häuslicher und Sexualisierter Gewalt bei erwachsenen Menschen mit Schutz- und Hilfebedarf“ durchgeführt. 20 Personen aus der ehrenamtlichen und hauptamtlichen Versorgung älterer Menschen und Menschen mit Behinderungen folgten der Einladung des Fachforums gegen Häusliche Gewalt des Kreises Herford.

Frauen sind in jedem Lebensalter von häuslicher und sexueller Gewalt betroffen. Das kann Auswirkungen auf die spätere Pflegesituation haben – sei es als Pflegebedürftige oder als Pflegende. „Abhängigkeitsverhältnisse, wie sie z.B. die Pflegesituation eine ist, können auch die Erinnerung an erlebte Gewalt wiederbeleben. Gleichzeitig wird durch das Gefühl der Abhängigkeit der Zugang zu Hilfemöglichkeiten erschwert“ erläutert die Referentin Christine Garberding.

Ziel der Fortbildung war es, für die verschiedenen Formen von Gewalt zu sensibilisieren, das Thema zu enttabuisieren und Umgangsmöglichkeiten aufzuzeigen. Referentin Linda Deppermann-Restel berichtet über das positive Feed-Back der Teilnehmerinnen: „Die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema macht die Zusammenhänge sehr viel deutlicher und schärft die eigene Wahrnehmung.“

Aufgrund der steigenden Anzahl der pflegebedürftigen Menschen wird die Bedeutung des Themas vermutlich weiterhin zunehmen. „Das Fachforum bietet seit Jahren kostenfreie Fortbildungen für bestimmte Berufsgruppen zum Umgang mit Gewalt an. Gerade im Bereich der Pflege gibt es einen hohen Informationsbedarf. Das zeigt sich auch durch die Wartelisten für die Veranstaltung. Wir werden hier weiterhin Angebote machen“, erklärt Simona Langenberg, Geschäftsführerin des Fachforums gegen Häusliche Gewalt.

Zusatzinfos:
Das „Fachforum gegen häusliche Gewalt im Kreis Herford“ ist eine örtliche Kooperation, die im Jahr 2003 gegründet wurde und unter der Schirmherrschaft des Landrates des Kreises Herford steht. Seit dem Entstehen trägt das Fachforum durch öffentliche Veranstaltungen, Fortbildungen und Aktionen dazu bei, über die Formen und Auswirkungen von Häuslicher Gewalt und über Hilfsangebote bei häuslicher Gewalt zu informieren.

Die Geschäftsführung des Fachforums liegt bei der Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Herford, Simona Langenberg, 05221-131312, s.langenberg@kreis-herford.de.

Weitere Informationen zum Fachforum finden Sie unter: www.fachforum-gegen-haeusliche-gewalt-im-kreis-herford.de.