Seiteninhalt

Pressemitteilungen

07.12.2023

Weihnachtshilfe aus dem Stärkungspakt NRW: Zusätzliche Lebensmittel-Gutscheine für die Adventszeit

Mit einer zusätzlichen Weihnachtshilfe werden Familien, Alleinerziehende und Personen mit geringem Einkommen aus dem Kreisgebiet über den Stärkungspakt NRW „Gemeinsam gegen Armut“ unterstützt. Ab der kommenden Woche bzw. ab dem zweiten Advent stehen weitere digitale Lebensmittelgutscheine im Wert von 50 Euro für den Haushaltsvorstand sowie für jedes weitere Mitglied im Haushalt Gutscheine im Wert von 30 Euro bereit.

„Vor allem in der Adventszeit und zum Weihnachtsfest sind Lebensmittel-Gutscheine im wahrsten Sinne des Wortes besonders wertvoll. Für ein Festtagsessen oder einen Weihnachtsteller für die ganze Familie kann es bei den gestiegenen Lebensmittelpreisen für viele Menschen schon knapp werden“, erklärt Landrat Jürgen Müller.

Seit August hat die Bielefelder Stiftung „Solidarität“ im Auftrag des Kreises sowie der Städte und Gemeinden im Kreisgebiet Lebensmittel-Gutscheine, Stromkosten-Hilfen und 300-Euro Gutscheine für energiearme Haushaltgeräte ausgegeben. Dafür wurde der digitale Solidarpass zur Registrierung und Ausgabe eingeführt. Knapp 9.000 Personen haben das Angebot in Anspruch genommen.

Im Kreisgebiet haben die neun Kommunen über 800.000 Euro aus den Mitteln des Stärkungspakts NRW zur Verfügung stellen können – knapp 700.000 Euro sind bisher verplant. Aktuell stellt der Kreis Herford noch einmal 155.000 € aus dem Stärkungspakt bereit, die Stadt Herford kann von ursprünglich 200.000 auf 300.000 Euro aufstocken. Damit und mit den Restmitteln der Kommunen wird die zusätzliche Weihnachtshilfe in den jeweiligen Kommunen finanziert.

Wichtig zu wissen: Die Fördermittel sind auf das Jahr 2023 begrenzt und die Einzelfallhilfen aus dem Stärkungspakt gibt es im Kreis Herford nur noch kurze Zeit – für die Registrierung maximal bis zum 22. Dezember 2023.

Die Berechtigten – also Personen, die Transferleistungen wie Bürgergeld, Wohngeld, Grundsicherung oder Sozialhilfe erhalten und im Kreisgebiet leben -  die über die Einzelfallhilfe bereits eine Unterstützung erhalten haben, werden automatisch digital über ihren Solidarpass benachrichtigt und können die Gutscheine dann online beantragen und direkt herunterladen. Personen, die noch keinen Solidarpass haben und die Voraussetzungen erfüllen, können sich noch bis zum 22. Dezember in der Ausgabestelle der Stiftung in Herford registrieren lassen.

Termine zur Ausstellung des Solidarpasses können nur online und nur noch für kurze Zeit unter www.herford-solidaritaet.de gebucht werden.

Die Antragsteller*innen müssen sich für die Registrierung mit einem Lichtbildausweis und dem aktuellen Leistungsbescheid persönlich legitimieren.


Die Ausgabe- und Beratungsstelle der „Stiftung Solidarität“ befindet sich in der Herforder Innenstadt (Brüderstraße 32) und ist derzeit montags, mittwochs, donnerstags und freitags besetzt.

Achtung: Die Gutscheine können nur bis zum 31.12.2023 online abgerufen werden!

Wie kommt der Gutschein zu Ihnen? - Wer einen gültigen Solidarpass hat, loggt sich dafür auf solidarpass.de ein: https://solidarpass.de/login

Dort (im eigenen Login-Bereich) müssen die Gutscheine beantragt werden und werden dann zur Verfügung gestellt. Im Laufe der kommenden Tage müssen sie eigenständig abgerufen und heruntergeladen werden.

Die genaue Anleitung gibt es unter https://solidarpass.de/download/Prozess_Registrierung_Solidarpass.pdf  (Erklärung Abrufen der Einkaufsgutscheine auf Seite 6)