Seiteninhalt


Schottland: Nur Whisky, Dudelsäcke, Schafe und Ungeheuer?

Sonderausstellung verlängert bis Januar 2022

25.10.2020 bis 16.01.2022
Bünde
Kreis Herford

Museum Bünde ist geöffnet

Das Museum Bünde ist unter den Bedingungen der aktuellen Coronaschutzverordnung und mit bewährtem Hygienekonzept für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

Zur einfachen Kontaktverfolgung werden die persönlichen Daten aller Besucherinnen und Besucher erhoben, eine Registrierung ist auch digital über die „Luca-App“ möglich.

Da das Einhalten von Abständen in den Ausstellungsräumlichkeiten nicht gewährleistet werden kann, finden derzeit keine Führungen statt.

Die Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 11-18 Uhr, Dienstag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr. 



Die Ausstellung Schottland zeigt anhand zahlreicher Exponate und großformatiger Fotos, dass Schottland mehr ist als die Heimat von Sean Connery oder des Ungeheuers von Loch Ness und mehr zu bieten hat als den besten Whisky der Welt. Der Besucher erfährt bei seiner Reise durch die Highlands, Hochmoore und Sturmküsten viel über die Geologie, die Tier- und Pflanzenwelt sowie über die Geschichte und Gegenwart dieses rauen kargen Landes zwischen Atlantik und Nordsee.Vor etwa 10.000 Jahren durchstreiften Menschen der mittelsteinzeitlichen Jäger- und Sammler-Kulturen das Land. 5.000 Jahre alt sind die rätselhaften Steinkreise von Callanish, die größte heute bekannte Steinformation der jungsteinzeitlichen Megalithkultur auf den Britischen Inseln.Vor mehr als 2.500 Jahren kamen die Kelten in die Region und prägten das Land, das seine Eigenart jahrhundertelang gegen Eroberer, seien es Römer, Wikinger oder Engländer, bewahrt hat. Obwohl heute politisch zu Großbritannien gehörend, hat Schottland ein eigenes Parlament mit Sitz in Edinburgh, eine eigene Nationalkirche, die Church of Scotland, und für das Nationalbewusstsein von besonderer Bedeutung, eine eigene Fußballnationalmannschaft!


Dokument anzeigen: Schottland: Nur Whisky, Dudelsäcke, Schafe und Ungeheuer?
Die PDF-Datei enthält den Flyer zur Sonderausstellung

PDF, 8,7 MB ReadSpeaker