Seiteninhalt

Pressemitteilungen

23.09.2021

Stromspar-Check im Kreis Herford wird weiter unterstützt

Energieeffizienz und Klimaschutz für alle - erfolgreiches Projekt wird vom Kreis weiter unterstützt

Kreis Herford. Der Stromspar-Check ist vor 5 Jahren im Kreis Herford gestartet und war zunächst befristet. Der Kreis will das Projekt weiterhin finanziell unterstützen und hat am Abend im Kreisausschuss über 34.000€ für das kommende Jahr zugesagt. Auch für das Jahr 2023 wurden bereits jetzt über 10.000€ zugesagt. Letztendlich entscheiden wird der Kreistag Anfang Oktober. Voraussetzung für die Finanzierung ist allerdings die noch ausstehende Zusage der Bundesförderung.

Hintergrund des Stromsparchecks ist, dass das Problem steigender Energiekosten vor allem für Menschen mit geringen Einkommen immer mehr zunimmt – und das sogar bis zur Stromsperre führen kann. Im Projekt Stromspar-Check werden langzeitarbeitslose Menschen zu Energiesparhelferinnen und Energiesparhelfern ausgebildet, um anschließend Interessierte in ihren Wohnungen aufzusuchen und vor Ort zu beraten. So werden gleichzeitig Arbeitsplätze für ehemals langzeitarbeitslose Frauen und Männer geschaffen, und mit den Themen Klimaschutz und Energiearmut verbunden.

Die interessierten Haushalte melden sich bei den Stromspar-Checkern, so dass sie in einem ersten Besuch zunächst den Ist-Zustand der Strom- und Wasserverbräuche aufnehmen. Anschließend wird das individuelle Nutzerverhalten analysiert, eine Auswertung erstellt und die entsprechenden Einsparpotentiale berechnet. In einem zweiten Besuch erhält der Haushalt dann – neben wertvollen Tipps zum Energiesparen - kostenlos die jeweils nützlichen Artikel, die Energie- und Wasser einsparen helfen, zum Beispiel LED-Lampen oder abschaltbare Steckdosenleisten. Dabei sind es vor allem die Kleinigkeiten im Alltag, die den Unterschied machen. Ob es ein paar Grad Unterschied bei der Kühlschranktemperatur sind, oder die Standby-Schaltung am Fernseher, die unbewusste Stromfresser sind.

Träger des Projektes ist das Diakonische Werk im Kirchenkreis Herford e.V., Abteilung Maßarbeit. Neben Bundesmitteln des Umweltministeriums wird das Projekt auch durch das Jobcenter Herford und den Kreis Herford gefördert. Die Westfalen Weser Netz GmbH unterstützt das Projekt durch die Bereitstellung eines Elektrofahrzeugs für die Beratungsbesuche, so dass die Berater/innen auch klimaneutral unterwegs sind.

Zusatzinfos Stromspar-Check:

Seit 2008 gibt es diese bundesweite Initiative, in der der Deutschen Caritasverband und der Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD) die Bekämpfung von Energiearmut und die Erreichung von Klimaschutzzielen verknüpfen. Gefördert wird das erfolgreiche Projekt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, und nukleare Sicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative. In Herford wird das Projekt vom Jobcenter und dem Kreis unterstützt.

Pressekontakt Stromspar-Check im Kreis Herford:

Ansprechpartner für interessierte lokale Partner*innen und Haushalte:

Guido Führ (Projektleitung), Stromspar-Check Kreis Herford; Goebenstraße 68, Herford, Tel.: 05221-1775-91, Guido.Fuehr@dw-herford.de