Seiteninhalt

Pressemitteilungen

30.09.2020

Zukunftsthemen angehen: 4,43 Millionen Euro für den Studiengang Digital Management Solutions

Kreis Herford. Der Kreisausschuss hat heute beschlossen, den Aufbau des Bachelor-Studienganges „Digital Management Solutions“ (DMS) weiter voranzutreiben. Hierfür werden in den nächsten sechs Jahren bis zu 4,43 Millionen Euro für die Durchführung des Studiengangs zur Verfügung gestellt.

In Zusammenarbeit mit der Stadt Herford sowie der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe soll zum Wintersemester 2021/2022 der berufsbegleitende Weiterbildungsstudiengang „Digital Management Solutions“ auf dem BildungsCampus Herford starten.

Zur Finanzierung des Studienganges sind bis zu 4,43 Millionen Euro aus der Kreiskasse angedacht. Es werden jedoch auch weitere Finanzierungsmöglichkeiten gesucht, beispielsweise durch Förderungen, Zuschüsse oder durch Unterstützung von lokalen Unternehmen. „Die in Aussicht gestellte Finanzierung durch den Kreis stellt ein Anschubmodell für diesen außergewöhnlichen Studiengang dar. Wir setzen jedoch auch auf den engen Austausch mit der regionalen Wirtschaft, da sich dieser Studiengang auf die Entwicklung von Führungskräften, besonders in mittelständischen Unternehmen in der Region fokussiert“, erklärt Landrat Jürgen Müller.

Der Studiengang wird berufsbegleitend sein und richtet sich dementsprechend insbesondere an Berufserfahrene. Die Studierenden erhalten einmal in der Woche Präsenzunterricht auf dem Campus und nehmen zusätzlich an digitalen Sitzungen teil. Mögliche Module sind „Organisationsentwicklung und Change-Management“, „Digitales Projektmanagement und Online-Marketing“ und „Innovative Führungskonzepte und Team-Entwicklung“. Eine abschließende Modulauswahl soll in einer Arbeitsgruppe mit den Unternehmensvertreterinnen und Unternehmensvertretern in den kommenden Monaten erarbeitet werden.

„Die digitale Transformation zieht sich unaufhaltsam durch die Wirtschaft. Nicht erst seit Corona steigen durch die zunehmende Digitalisierung die Anforderungen an die Beschäftigten in allen Unternehmensbereichen“, erläutert Michael Seggewiß, Wirtschaftsförderer des Kreises Herford. „Durch die Arbeit der Studierenden an Zukunftsthemen der regionalen Unternehmen entsteht ein Dialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft, von dem der ganze Kreis Herford sicherlich profitieren wird“, ergänzt Landrat Jürgen Müller.

Demnächst soll der Vertrag mit der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe, die für die Besetzung des Personals zuständig ist, ausgestaltet werden. Zudem werden die Unternehmen zu einer Informationsveranstaltung eingeladen, um ihnen die Grundidee zu „DMS“ vorzustellen und im Austausch den Studiengang zu entwickeln.