Seiteninhalt

Pressemitteilungen

17.11.2022

Wie unterstütze ich mein Kind bei der Berufswahl? Informationsveranstaltung im Kreishaus

Die Kommunale Koordinierungsstelle des Landesprogramms „Kein Anschluss ohne Abschluss (KAoA)“ im Kreis Herford führt am Mittwoch, den 30.11., um 18 Uhr eine Online-Informationsveranstaltung für Eltern durch, deren Kinder sich aktuell in der 9. oder 10. Klasse befinden - alle weiteren Interessierten sind selbstverständlich auch eingeladen.

Es handelt sich dabei um eine Veranstaltung aus der Elternreihe „KAoA & Eltern“. Ziel dieser Reihe ist die kontinuierliche und systematische Begleitung und Unterstützung der Eltern bei der Berufsorientierung und Berufswahl ihrer Kinder.

Denn in Deutschland gibt es rund 330 staatlich anerkannte Ausbildungsberufe. Eine große Auswahl, die es Jugendlichen nicht immer einfach macht, sich für einen Bereich zu entscheiden. Fragen wie „Was kann ich werden? Was will ich werden?“ beantworten sich demnach oft nicht von allein.

In diesem Zusammenhang zeigen zahlreiche Studien, dass Jugendliche beim Übergang von der Schule in den Beruf Hilfestellung insbesondere von ihren Eltern benötigen. Wie diese am besten aussehen kann, wird Thema bei der Veranstaltung sein.

Es wird um eine Anmeldung unter www.kreis-herford.de/KAoA gebeten.

Der ZOOM-Link zur Teilnahme an der Veranstaltung wird ein bis zwei Tage vor Veranstaltungsbeginn zugesendet.

Info:

Das  Ziel der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)“ ist es, allen Schülerinnen und Schülern nach der Schule eine möglichst rasche und den eigenen Berufsvorstellungen entsprechende Anschlussperspektive zu eröffnen. Dabei ist es unerheblich, welche Schulform sie besuchen: Förderschule, Hauptschule, Realschule, Gesamtschule oder Gymnasium. Eine frühzeitige Berufs- und Studienorientierung ab der 8. Jahrgangsstufe soll den Jugendlichen dabei helfen eine reflektierte Entscheidung zu treffen.

Der Kreis Herford beteiligt sich seit 2014 an diesem Landesprogramm und hat dazu eine kommunale Koordinierungsstelle eingerichtet. Diese vernetzt vor Ort alle Beteiligten wie Schulen, Schulaufsicht, Agentur für Arbeit, Kammern, Gewerkschaften, Arbeitgeberverbände und weitere Träger und unterstützt die Akteure bei Maßnahmen und Projekten, die den Übergang von Schule in den Beruf betreffen.

Die Kommunale Koordinierungsstelle des Kreises Herford hat auch eine Angebotsübersicht erstellt, in welcher die Maßnahmen der Agentur für Arbeit und des Jobcenters und die Angebote freier Träger erstmals in einer Gesamtdarstellung abgebildet werden. Sie ist unter

 www.kreis-herford.de/KAoA zu finden.