Seiteninhalt

Pressemitteilungen

31.08.2018

Wanderung durch das Asbeke-Kinsbeketal

Die untere Naturschutzbehörde des Kreises Herford lädt Sie am Sonntag, den 2. September 2018 zu einer Wanderung durch das Asbeke-Kinsbeketal ein. Ein Landschaftsteil, vor den Toren der Stadt Herford gelegen und doch wenigen Bürgern bekannt.

Dabei handelt es sich um eines der typischen, viel verzweigten Fließgewässersysteme im Ravenberger Hügelland, dessen Täler zu den hier typischen Sieken ausgebaut worden sind. Das Asbeke-Kinsbeketal wurde im April 1995 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Die naturnahen Gewässerabschnitte, Feuchtwiesen, Hochstauden- und Röhrichtfluren, Artenschutzteiche und Gehölze bilden die Grundlage für die schutzwürdige Pflanzen- und Tierwelt.

Das Asbeke-Kinsbeketal zeigt auch Spuren vergangener Jahrhunderte. Die alte Badeanstalt an der Kinzbeke, die Wassermühle am Heier Mühlenbach oder der Pierkamp aus dem 30-jährigen Krieg.

Mensch und Natur wirken hier schon über Jahrhunderte zusammen und beeinflussen das Landschaftsbild. Für ungeübte Augen ist heute nicht mehr erkennbar, wo vor Jahrzehnten ausgedehnte Abgrabungslöcher auf den Sandabbau hinwiesen.

Die Exkursionen aus der Reihe „Natur und Kultur“ erzählen einiges über die Geschichte der Landschaften im Ravensberger Hügelland und die Lebensgemeinschaften zwischen Pflanze und Tier. Außerdem zeigen sie, wie man Altvertrautes auch mit anderen Augen sehen kann.

Der Treffpunkt ist am Sonntag, 2.September 2018 um 10Uhr am Friedhof in Herford-Diebrock, Ecke Hausheider Straße/Junkerweg. Die Wanderung dauert etwa 2,5 Std.Die Teilnahme ist kostenlos. Festes Schuhwerk wird empfohlen.