Seiteninhalt

Pressemitteilungen

09.06.2020

Umweltschutz und Verbesserung der Mobilität: Neuer Radweg am Straßenverkehrsamt eingeweiht

Kreis Herford. Landrat Jürgen Müller und Kirchlengerns Bürgermeister Rüdiger Meier haben den neuen Radweg am Straßenverkehrsamt eingeweiht. Der rund 250 Meter lange Radweg wurde angelegt, weil die bisherige Radverkehrsführung verbesserungswürdig war.

Er befindet sich an einer landesweiten NRW-Radwegroute, an der auch die vom Kreis Herford erneuerte Elsebrücke liegt. Die Radwegroute wird verhältnismäßig stark befahren. Radfahrerende, die bisher auf der Elsestraße in Höhe des Straßenverkehrsamtes  in Richtung Kreisverkehrsplatz Oberbehme fuhren, mussten dafür zweimal die Fahrbahn kreuzen. Das ist durch den neuen Radweg um das Straßenverkehrsamt herum nicht mehr nötig.  In diesem Zusammenhang wurde auch die Radführung vor dem Straßenverkehrsamt aus Richtung Herford kommend und weiterführend nach Bünde deutlich verbessert.

„Die Umsetzung des Radwegs ist ein gutes Beispiel für die effektive Zusammenarbeit zwischen Kreis und Kommunen, was den Ausbau des Radweg-Netzes im Kreis Herford angeht“, so Landrat Jürgen Müller und Kirchlengerns Bürgermeister Rüdiger Meier.

Der Belag des Radwegs besteht auf gut 120 Metern aus einer umweltfreundlichen wassergebundene Decke. So werden die Wurzeln der angrenzenden Bäume nicht beschädigt und das Regenwasser kann nach wie vor ungehindert einsickern. Dadurch konnten der Eingriff in Natur und Landschaft so gering wie möglich gehalten und die Situation für die Radfahrer gleichzeitig erheblich verbessert werden.

Die Bauarbeiten wurden durch den Bauhof des Kreises Herford vorgenommen und am 08. April abgeschlossen. Die Idee für den Radweg stammt übrigens von  Klaus-Peter Fischer, Abteilungsleiter im Straßenverkehrsamt, sodass der Weg auf den Namen „Fischers Patt“ getauft wurde.