Seiteninhalt

Pressemitteilungen

15.10.2021

Umstellung auf vollelektronische Akte: Abteilung Schwerbehindertenrecht für zwei Tage geschlossen

Die Abteilung Schwerbehindertenrecht des Sozialamtes wird vom 20.10. (Mittwoch) bis zum 22.10. (Freitag) geschlossen. Die Mitarbeitenden sind in dieser Zeit weder telefonisch noch per Mail zu erreichen, auch Publikumsverkehr findet nicht statt.

Der Grund für die Schließung: Im Schwerbehindertenrecht wird die vollelektronische Akte eingeführt. Die notwendigen Schulungen zur Einführung der E-Akte werden für alle Mitarbeitenden einzeln von der Bezirksregierung Münster und IT-NRW eng begleitet und verlangen in diesen Tagen ihre volle Aufmerksamkeit. Nachdem die Elterngeldstelle bereits erfolgreich auf die digitale Akte umgestellt hat, ist das nun auch im Schwerbehindertenrecht geplant.

 Was ist mit der vollelektronischen Akte genau gemeint?

Mit der vollelektronischen Akte werden alle eingehenden Neuanträge ab Mitte Oktober nur noch digital angelegt. Alle Ausgangsschreiben und Bescheide werden ebenfalls nur noch digital gespeichert. Die Bürgerinnen und Bürger bekommen ihren Bescheid weiterhin in Papierform. Unter folgendem Link https://www.sgbix-online.nrw.de/sgbix/ können die Bürgerinnen und Bürger schon seit Längerem digitale Anträge etc. stellen.

Was sind die Aufgaben der Abteilung Schwerbehindertenrecht?

Die Kolleginnen und Kollegen in der Abteilung des Schwerbehindertenrechts sind Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, wenn es darum geht, den Grad der Behinderung festzustellen, Schwerbehindertenausweise auszustellen und die sogenannten Merkzeichen über gesundheitliche Beeinträchtigungen im Schwerbehindertenausweis einzutragen.

Im Jahr 2008 sind die damals noch beim Land NRW liegenden Aufgaben des Elterngeldes und Schwerbehindertenrechts in die Zuständigkeit der Kreise übergegangen.