Seiteninhalt

Pressemitteilungen

03.08.2020

Stiftung Zukunft im Wittekindskreis unterstützt DLRG Vlotho

Kreis Herford. Die Stiftung Zukunft im Wittekindskreis spendet für die Ortsgruppe Vlotho der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) vier 4 mobile Funkgeräte (HRT) und ein Funkgerät, das fest in ein Rettungsboot verbaut ist (MRT). Dafür wurde dem DRLG eine Fördersumme von rund 4.800 Euro zur Verfügung gestellt.

Mit den neuen Funkgeräten kann die DLRG-Ortsgruppe in Vlotho nun mit dem aktuellen BOS-Funk arbeiten, den viele andere Organisationen wie die Polizei, die Feuerwehr, das Technische Hilfswerk oder das Deutsche Rote Kreuz bereits benutzen.

Die Besonderheit des BOS-Funks besteht darin, dass Rettungskräfte verschiedener Behörden und Organisationen während des Einsatzes gemeinsame Frequenzen nutzen können. Dadurch wird die Kommunikation untereinander verbessert und im Ernstfall wertvolle Zeit gewonnen.

Für das DLRG sind die neuen Funkgeräte eine wichtige Verstärkung: „Wir haben hier in Vlotho mehr und mehr Wasserrettungseinsätze zu verzeichnen. Zudem sind die sanitätsdienstlichen Hilfeleistungen auf dem Campingplatz Borlefzen ebenfalls signifikant gestiegen. Das hängt auch damit zusammen, dass das Deutsche Rote Kreuz hier nicht mehr vor Ort ist“, erklärt Jens Bögeholz, Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe Vlotho. Zudem sollen die Nachwuchskräfte in ihrer Ausbildung von dem neuen Funksystem profitieren.

„Ich freue mich, dass wir das DLRG mit der Stiftung Zukunft im Wittekindskreis unterstützen. Ich habe großen Respekt vor all denen, die sich hier  so ehrenhaft engagieren. Sie alle sind Lebensretter und verdienen dafür die bestmögliche Ausrüstung“, freut sich Landrat Jürgen Müller, Vorsitzender des Kuratoriums  der Stiftung Zukunft im Wittekindskreis.