Seiteninhalt

Pressemitteilungen

21.09.2021

Quarantäne-Regeln an Schulen

Quarantäne-Regeln an Schulen

Das Kreisgesundheitsamt hat alle Schulen im Kreis Herford über die neuen Quarantäne-Regeln und die konkrete Vorgehensweise im Falle einer Infektion informiert. Grundlage dafür ist die aktuelle Erlasslage des Landesministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS).

So soll bei einem positiven Fall im Klassen- oder Kursverband, einschließlich Lehrkräften und sonstigem Personal, grundsätzlich nur noch die infizierte Person unter Quarantäne gestellt werden. Die Voraussetzung dafür ist jedoch, dass alle erforderlichen Hygienemaßnahmen (inkl. Lüftungs- und Testkonzept sowie der Regelungen zum Tragen von medizinischen Masken)  eingehalten wurden und es keine weiteren Anhaltspunkte auf z. B. enge Kontaktpersonen gibt.

Gibt es jedoch Hinweise darauf, dass die besagten Hygienemaßnahmen nicht eingehalten wurden oder ein besonders enger, über das Normalmaß hinausgehender Kontakt zur infizierten Person bestand, wird seitens des Gesundheitsamtes eine Kontaktpersonen-Nachverfolgung aufgenommen. Diese Hinweise müssen von den Schulen an das Gesundheitsamt übermittelt wurden. Aus diesem Grund wird empfohlen, feste Lerngruppen und Sitzplatzierungen weiterhin zu dokumentieren. Das erleichtert eine eventuelle Kontaktpersonen-Nachverfolgung erheblich.

Wer gilt als enge Kontaktperson?

- Aufenthalt von länger als zehn Minuten in der Nähe des Infizierten (weniger als 1,5 m Abstand) ohne eine  durchgehend und korrekt getragene Maske

- Direkter Kontakt oder Gespräch mit der infizierten Person bei weniger als 1,5 m Abstand unabhängig von der Dauer ohne adäquaten Schutz oder direkter Kontakt (mit respiratorischem Sekret)

- Aufenthalt mit der infizierten Person im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole unabhängig vom Abstand für länger als 10 Minuten, auch wenn durchgehend und korrekt eine Maske getragen wurde

Unterschiede bei Quarantänemaßnahmen:

Ungeimpfte Personen:

Infizierte/r: 14 Tage Quarantäne und PCR-Test ab dem 13. Tag, wobei die Person am 13. Tag seit 24 Stunden symptomfrei sein muss. Ist dies nicht der Fall, muss die Testung nach 48-stündiger Symptomfreiheit zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Kontaktperson: Entlassung aus der Quarantäne nach 5 Tagen, bei einem negativen PCR-Test und Symptomfreiheit.  Bei Schüler*innen, die regelmäßig im Rahmen der verpflichtenden Schultestung getestet werden, reicht ein Schnelltest. Hinweis: Die Tests dürfen erst am 5. Tag erfolgen. Die negativen Nachweise sind von der Schule an kontakte-schule-corona@kreis-herford.de zu senden.

Vollständig immunisierte Personen / Genesene + 1. Impfung:

 Infizierte/r: Entlassung aus der Quarantäne nach 5 Tagen bei einem negativen PCR-Test und Symptomfreiheit.  Bei einem positiven Test bzw. bei Symptomen wird die Quarantäne um 9 Tage verlängert bzw. für insgesamt 14 Tage ausgesprochen.

Kontaktpersonen: Keine Quarantäne, es sei denn, die Typisierung des Labors ergibt, dass sich die Person mit der Beta- oder Gamma-Variante infiziert hat. Dann gilt eine 14-tätige Quarantäne. Der Kontakt zu vulnerablen Personenkreisen muss vermieden werden. Zudem unterliegt die Kontaktperson einer strengen Selbstbeobachtung für 20 Tage.