Seiteninhalt

Pressemitteilungen

14.11.2022

Notfallpunkte im Kreisgebiet stehen fest - Bürgerinnen und Bürger bekommen Post

Ab sofort gibt es auf der Website des Kreises Herford unter www.kreis-herford.de/notfallpunkte eine kompakte Übersicht über alle sogenannten Notfallpunkte im Kreis Herford, die im Falle eines sogenannten Blackouts wichtige Anlaufstellen für die Bürgerinnen und Bürger sind. Die Notfallpunkte sind flächendeckend in allen Städten und Gemeinden im Kreisgebiet verteilt.  Die genauen Standorte wurden jetzt im Rahmen der vom Kreis Herford geleiteten kreisweiten Taskforce von den Städten und Gemeinden festgelegt.

„Wir möchten betonen, dass die Bundesnetzagentur einen sogenannten Blackout – also das längerfristige Wegfallen von Strom und Gas - nach wie vor für „äußerst unwahrscheinlich“ hält. Wir haben bei uns in Deutschland eines der zuverlässigsten Stromversorgungssysteme weltweit – und dennoch sehen wir uns als Kreis, Städte und Gemeinden in der Verantwortung, uns auf kommunaler Ebene für den Ernstfall entsprechend vorzubereiten und notwendige Vorkehrungen zu treffen“, erklärt Landrat Jürgen Müller.

Zu dieser Vorbereitung zählt auch die Festlegung der Standorte für die Notfallpunkte.

Was genau sind die Notfallpunkte?

Fallen Energieträger wie Strom und Gas tatsächlich über einen längeren Zeitraum weg, hat das weitreichende Auswirkungen auf unsere gewohnten Infrastrukturen. Das öffentliche Leben würde weitgehend stilllegt werden: Gewohnte Kommunikations- und Informationswege wie Telefon, Handy, Internet, aber auch Fernsehen und Rundfunk stehen im Ernstfall nur eingeschränkt oder gar nicht mehr zu Verfügung. Auch bei der Versorgung mit lebensnotwendigen Bedarfen wie Licht, Heizung, Trinkwasser, Nahrung und Medikamenten sowie der Versorgung mit Zahlungsmitteln kann es zu Engpässen kommen.

Um in einem solchen Fall die grundlegenden Informationen zu erhalten, werden im Kreis Herford Anlaufstellen zur Verfügung gestellt. Diese befinden sich in öffentlichen Gebäuden wie etwa Feuerwehrhäusern, Grundschulen oder Kitas. Dort können Notfälle gemeldet, wichtige Informationen erlangt und Ansprechpartner*innen für dringende Anliegen gefunden werden. Die Notfallpunkte sind im Ernstfall gekennzeichnet und sichtbar beleuchtet, damit sie im jeweiligen Stadt- bzw. Ortsteil leicht zu finden sind.

Jeder dieser Notfallpunkte soll im Ernstfall mit Notstrom versorgt und bei Bedarf rund um die Uhr mit Ansprechpartner*innen besetzt sein, so dass in einer Notsituation ein Hilfeersuchen schnell weitergeleitet werden kann. Die Vorbereitungen hierzu laufen intensiv. Weiterhin kann an den Notfallpunkten auch die Vermittlung von Hilfsangeboten „von Bürgern für Bürger“ hier stattfinden.

Es stehen also folgende Angebote zur Verfügung:

- Absetzen von Notfallmeldungen an Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

- Vermittlung oder Weiterleitung bei sonstigen Hilfeersuchen

- Informationen aus ihrer Verwaltung (Meldungen und Verhaltenstipps zur aktuellen Lage, Allgemeine Nachrichten, Austauschangebot Nachbarschaftshilfe („Schwarzes Brett“))

Kreis verschickt Schreiben an die Haushalte

Der Kreis Herford verschickt in nächster Zeit zudem ein Schreiben an jeden Haushalt im Kreisgebiet. Diesem Schreiben werden jeweils zwei Informationsflyer beigefügt.

In dem einen Flyer sind alle Informationen rund um die sogenannten Notfallpunkte sowie die genauen Standorte in der jeweiligen Stadt bzw. Gemeinde aufgeführt. Ebenso sind dort Ansprechpartner der jeweiligen Stadt bzw. Gemeinde genannt, falls es Nachfragen gibt.

In einem zweiten Flyer ist kompakt und leicht verständlich dargestellt, wie man sich bestmöglich auf eine Zeit vorbereitet, in der Gas und Strom einige Tage lang nicht zur Verfügung stehen. Inbegriffen sind Tipps zur Bevorratung in Bezug auf Essen und Trinken, wichtige Dokumente, Hygieneartikel und die Informationsbeschaffung.

Verantwortung wahrnehmen statt Ängste auszulösen

Landrat Jürgen Müller: „Wir als Kreis tauschen uns mit den Städten und Gemeinden regelmäßig und intensiv aus, wenn es darum geht, sich auf eine Energiegasmangellage vorzubereiten. Wir tun das sowohl mit der Bürgermeisterin und den Bürgermeistern als auch in der gemeinsamen Taskforce, an der Vertreter aus den Stäben für außerordentliche Ereignisse (SAE) der Kommunen beteiligt sind. Wir möchten vorbereitet sein und die Bevölkerung sachlich und ausführlich informieren. Was wir nicht möchten, ist die Bevölkerung zu verängstigen oder Panik auszulösen. Dass es Ängste gibt, wissen wir. Das nehmen wir auch durch die Reaktionen auf unsere Öffentlichkeitsarbeit wahr. Doch Angst braucht Niemand zu haben“.

An diesen Standorten würden die Notfallpunkte zu finden sein:

Bünde:

Feuerwehrhaus Dünne (Landwehrstraße 7)

Feuerwehrhaus Holsen (Mühlenfeldstraße 30)

Feuerwehrhaus Hunnebrock (Kurt-Schumacher-Straße 26)

Feuerwehrhaus Muckum (Muckumer Straße 25)

Feuerwehrhaus Spradow (Lübbecker Straße 188)

Grundschule Südlengerheide (Max-Planck-Straße 52)

Hallenbad Bünder Welle (Kloppenburgstraße 25)

Parkplatz (Friedhofsbereich Dünnerholz) (Markusweg)

Deutsches Rotes Kreuz (Sachsenstraße 116)

Enger:

Grundschule Belke-Steinbeck (Humboldtstraße 20)

Sportlerheim Pödinghausen (Am Sportplatz 6)

Grundschule Westerenger (Holunderweg 69)

Städtische Realschule Enger (Ringstraße 75)

Sportlerheim Dreyen (Gartenstraße 25)

Herford:

Technisches Rathaus (Auf der Freiheit 21)

Feuerwehrhaus Herford (Werrestraße 103 a)

Feuerwehrhaus Schwarzenmoor (Senderstraße 111)

Gesamtschule Friedenstal (Salzufler Straße 129)

Feuerwehrhaus Elverdissen (Schulstraße 34)

Kindertagesstätte Stedefreund (Ledeburstraße 5)

Feuerwehrhaus Diebrock (Zeppelinstraße 26)

Grundschule Eickum (Stedefreunder Straße 48)

Grundschule Herringhausen (Auf der Heide 6)

Hiddenhausen:

Grundschule Hiddenhausen (Unter der Weide 14)

Grundschule Eilshausen (Schulstraße 31)

Grundschule Schweicheln-Bermbeck (Alter Kirchweg 11)

Grundschule Sundern (Siedlungstraße 9)

Grundschule Oetinghausen (Eilshauser Straße 28)

Grundschule Lippinghausen (Untere Ringstraße 2)

Kirchlengern:

Feuerwehrhaus Kirchlengern-Nord (Stiftstraße 109)

Feuerwehrhaus Kirchlengern-Mitte (Hüllerstraße 31)

Feuerwehrhaus Kirchlengern-Ort (Auf dem Fienberge 25)

Feuerwehrhaus Kirchlengern-Süd (Elsestraße 175)

Löhne:

Grundschule Obernbeck (Bahnhofstraße 151)

Grundschule Mennighüffen-West (Zur Schule 4)

Grundschule Mennighüffen-Ostscheid (Glockenstraße 55)

Grundschule Gohfeld (Goethestraße 25)

Grundschule Löhne-Bahnhof (Königstraße 47)

Städtische Realschule Löhne (Herforder Straße 27)

Rödinghausen:

Feuerwehrhaus Rödinghausen (Westerbergstraße 20)

Feuerwehrhaus Schwenningdorf (Bünder Straße 100)

Feuerwehrhaus Bieren (Donoer Straße 10)

Feuerwehrhaus Kilver (Zur Alten Schmiede 2)

Spenge:

Feuerwehrhaus Spenge (Eschstraße 1)

Feuerwehrhaus Hücker-Aschen (Bünder Straße 171)

Feuerwehrhaus Bardüttingdorf (Kreuzfeld 162)

Feuerwehrhaus Lenzinghausen (Turnerstraße 2)

Rathaus Spenge (Lange Straße 52)

Vlotho:

Feuerwehrhaus Uffeln (Harksiek 2)

Feuerwehrhaus Exter (Am Exterbach 16)

Feuerwehrhaus Steinbründorf (Beerenkämpen 2)

Feuerwehrhaus Bonneberg (Bonneberger Straße 25 a)

Parkplatz gegenüber E-Center (Herforder Straße 99)