Seiteninhalt

Pressemitteilungen

22.09.2023

Neue Runde: Der Kreis Herford unterstützt erneut Kulturschaffende

Der Kreis setzt seine Kulturförderung fort. Kulturschaffende Vereine, Künstlerinnen und Künstler können so einen Zuschuss für künstlerische Projekte erhalten. Wer sich noch vor dem 1. Oktober bewirbt, hat noch eine Chance auf eine baldige Förderung. Über die Anträge, die nach dem 1. Oktober beim Kreis Herford eingehen, entscheidet eine Jury ab März 2024. Die Anträge können unter kreis-herford.de/LEBEN. gestellt werden.

Die Förderbeiträge bewegen sich zwischen 100 und 2.500 Euro. Maximal wird die Hälfte der anfallenden Kosten durch den Kreis übernommen. Insgesamt stellt der Kreis für die projektbezogene Kulturförderung jährlich 20.000 zur Verfügung. Eine Jury entscheidet über die Vergabe der Mittel.

Wer Ausstellungen oder Konzerte vorbereitet, forscht, publiziert, Sammlungen ergänzt oder etwas anderes Kulturelles auf die Beine stellt, kann sich um die Förderung bewerben. Gerade kleinere Kulturprojekte können hier den finanziellen Rückenwind bekommen, der die Vorhaben möglich macht. 

Gefördert werden solche Projekte und Maßnahmen, die im Kreisgebiet stattfinden und sich in ihrer Wirkung auf das gesamte Kreisgebiet beziehen oder auch über das Kreisgebiet hinausgehen. Förderfähig sind grundsätzlich Projekte und Maßnahmen aller Sparten im Sinne des Kulturfördergesetzes des Landes NRW. Nicht förderfähig sind Maßnahmen und Projekte mit kommerziellem Charakter.

Für weitere Informationen steht Christoph  Mörstedt (c.moerstedt@kreis-herford.de, 05221 13-1461) zur Verfügung.

Die projektbezogene Kulturförderung ist aus dem Prozess der Kulturentwicklungsplanung hervorgegangen, die der Kreis Herford zusammen mit dem Nachbarkreis Minden-Lübbecke durchführt.

„Kunst und Kultur sind auch für die Menschen bei uns im Kreis unverzichtbar. Wir möchten mit der Förderung die heimische Kultur unterstützen und dazu beitragen, dass sie sich immer weiter entwickeln kann. Mit den Förderungen einzelner Projekte haben wir bis jetzt gute Erfahrungen gemacht und möchten das gerne weiterführen“, so Landrat Jürgen Müller.

Dem schließt sich auch Norbert Burmann, Kulturdezernent des Kreises Herford, an: „Wir fördern als Kreis kulturelle Projekte, um die Vielfalt und Dichte der Angebote zu steigern, die Bevölkerung an kulturellen Ereignissen vermehrt teilhaben zu lassen und unseren Kreis als Kulturregion noch attraktiver zu machen“.