Seiteninhalt

Pressemitteilungen

28.04.2021

Neue Infotafeln für das Hücker Moor

Kreis Herford /Spenge. Das Hücker Moor in Spenge ist das größte Stillgewässer im Kreis Herford und ein beliebtes Naherholungsziel – ganz besonders auch in Pandemiezeiten. Um die Besucher*innen über die verschiedenen Lebensräume im Moor zu informieren, wurden die Informationstafeln vor Ort erneuert.

Es ist nicht nur die landschaftliche Schönheit, es sind auch die Lebensräume vieler teilweise seltener und gefährdeter Tiere und Pflanzen, die das Hücker Moor so besonders machen. Die Südseite sowie die Wald- und Grünlandflächen im Westen und Osten des Hücker Moores sind Schwerpunkte für den Naturschutz und die Wasserfläche und die Gastronomie auf der Nordseite sind Hotspots der Naherholung. Damit Naturschutz und Naherholung Hand in Hand geht, werden seit mehr als 20 Jahren die Aktivitäten rund um das Hücker Moor durch einen ehrenamtlich tätigen und von der Stadt Spenge koordinierten Arbeitskreis begleitet. Dort entstand auch die Idee, die zwanzig Jahre alten Tafeln zu erneuern. Dazu wurden sie aktualisiert und informieren die Besucher*innen über die verschiedenen Lebensräume am Hücker Moor.

Die vier neugestalteten Infotafeln „Das Hücker Moor“, „Wald und Hecken“, „Wasser und Röhricht“ und „Acker und Grünland“ stellen den Lebensraum und die Besonderheiten am Hücker Moor in Wort und Bild vor und werben so um Verständnis für den Schutz dieses einzigartigen Kleinods im Kreis Herford. Die Tafeln befinden sich am Wegrand zwischen den Gaststätten auf der Nordseite, im Wald am Westrand und an den Grünlandflächen im Süden.

Die neuen Infotafeln wurde insbesondere durch die Stiftung der Sparkasse Herford sowie weitere Sponsoren finanziell unterstützt. Ein ganz besonderer Dank gilt den Naturfotografen Reinhard Strothotte, Susanne Chotty, Doris Bartelheimer, Lothar Meckling, Silke Aschhoff, Karin Bohrer, Erhard Nerger, Waltraud Nehls, Siegfried Westphal, Katrin Jähne sowie dem Angelsportverein, die durch großzügige Bilderspenden die Neugestaltung erst möglich gemacht haben. Die Tafeln hat das Design-Büro Peters aus Minden gestaltet. Für die Inhalte sind der Kreis Herford, die Stadt Spenge und die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald verantwortlich.