Seiteninhalt

Pressemitteilungen

05.05.2021

Landrat Müller unterstreicht im Gesundheitsausschuss des Landkreistages die Rolle der Impfzentren in NRW

Der Gesundheitsausschuss des Landkreistages NRW unterstrich heute die Rolle der Impfzentren in der Pandemie-Bekämpfung. Die Impfungen in NRW schreiten deutlich voran – mehr als 5,3 Mio. Menschen haben in NRW bereits eine Erstimpfung erhalten – das sind fast 30 Prozent der Bevölkerung, fast 8 Prozent (1,37 Mio.) sind bereits vollständig geimpft. Landrat Jürgen Müller, als neuer Vorsitzender des Ausschusses, bewertet das als wichtigen Schritt: „Die Impfungen in den über 50 Impfzentren der Kreise laufen auf Hochtouren – und das an sieben Tagen die Woche von morgens bis abends. Die hohe Impfbereitschaft und das außerordentliche Engagement aller Beteiligten zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind.“

Auch im Kreisgebiet wird im Impfzentrum 12 Stunden täglich geimpft – seit Impfstart Anfang Februar 2021 wurden im Impfzentrum des Kreises Herford in Enger  über 60.000 (davon über 49.000 Erstimpfungen) Impfungen durchgeführt – mit den Impfungen über mobile Teams und den Impfungen in den Arztpraxen haben bereits über 70.000 Menschen im Kreisgebiet eine Erstimpfung erhalten. Landes- und kreisweit hänge die Impfgeschwindigkeit aber weiterhin von der Menge an Impfstoff ab, der zur Verfügung stehe, so Müller weiter: „Es gibt noch viel zu tun. Alle Menschen müssen sobald wie möglich ein Impfangebot erhalten. Um das zu erreichen, muss die gesamte Infrastruktur genutzt werden. Aller Voraussicht nach werden wir die Impfzentren im Land auch über den September hinaus benötigen.“

Zusatz-Info: Der Gesundheitsausschuss des Landkreistages NRW beschäftigt sich mit Fragen und Problemen, die die Kreise als untere Gesundheitsbehörden betreffen. Mitglieder des Gesundheitsausschusses sind Landräte, Kreisdirektoren oder die für die Sachgebiete des Ausschusses zuständigen Dezernenten der Kreisverwaltungen. Landrat Jürgen Müller ist neuer Vorsitzender des Ausschusses. Der Landkreistag NRW (LKT NRW) ist der kommunale Spitzenverband der 31 Kreise des Landes mit rund 11 Mio. Einwohnern.