Seiteninhalt

Pressemitteilungen

01.07.2021

Krisendienst länger erreichbar

Kreis Herford. Der Krisendienst des Sozialpsychiatrischen Dienstes verlängert seine Erreichbarkeitszeiten. Er ist jetzt freitags statt bis 20 Uhr bis 22 Uhr erreichbar.

Der Sozialpsychiatrische Dienst (SpD) des Kreises Herford ist Ansprechpartner für psychisch Erkrankte und Menschen in akuten Krisen. Die erfahrenen Mitarbeitenden haben ein offenes Ohr für die Betroffenen, beraten und bieten Gespräche in der Dienststelle oder Hausbesuche an.

Häufig wenden sich auch Angehörige, Freund*innen, Nachbar*innen, Arbeitgeber*innen oder auch andere Institutionen, die auffällige oder besorgniserregende Verhaltensänderungen an Betroffenen wahrnehmen, an den Krisendienst.

Der Sozialpsychiatrische Dienst möchte das Angebot des Krisendienstes noch weiter ausbauen. „Eine Verlängerung der Zeit am Freitag ist ein erster Schritt hin zur durchgängigen psychosozialen Versorgung der Bürgerinnen und Bürger im Kreis. Das Ziel ist es, an 365 Tagen im Jahr als Ansprechpartner in Krisensituationen da zu sein“, erklärt Michaela Rolf, Psychiatrie- und Suchtkoordinatorin des Sozialpsychiatrischen Dienstes.

Der Krisendienst ist von Montag bis Donnerstag von 08:30 bis 17:00 Uhr, freitags von 08:30 bis 22 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 12 bis 20 Uhr unter der Telefonnummer 05221 13 1608 erreichbar. Die Beratung durch Mitarbeitende des Sozialpsychiatrischen Dienstes ist kostenfrei und vertraulich. Die Gespräche unterliegen der Schweigepflicht.