Seiteninhalt

Pressemitteilungen

24.11.2022

Jahrzehntelange Freundschaft: Delegation des Kreises besucht Partnerstadt Voiron

Nach zweijähriger Pause aufgrund der Corona-Pandemie hat in diesem Jahr wieder eine Delegation des Kreises Herford um Landrat Jürgen Müller, Sozialdezernent Norbert Burmann sowie Maik Vietinghoff und Friedhelm Eickmann als politische Vertreter die französische Stadt Voiron besucht. Der Kreis pflegt mit der kleinen Gemeinde im Südosten Frankreichs und ihren rund 20.000 Einwohnern bereits seit 1966 eine Partnerschaft – es ist die älteste Städtepartnerschaft des Kreises.

So wie es bereits seit Jahrzehnten Tradition ist, legten auch in diesem Jahr Landrat Jürgen Müller und Vertreter der Stadt Voiron auf dem jährlichen Sankt Martinsmarkt einen Kranz zum Gedenken an den Waffenstillstand von 1918 nieder, der zum Ende des ersten Weltkrieges führte. Während des dreitätigen Aufenthaltes wurde zudem die Gelegenheit zum interkulturellen Austausch genutzt, die Begegnungen der letzten Jahre besprochen und neue Pläne für zukünftige gemeinsame Projekte geschmiedet. Zu diesen Projekten zählen etwa die Vernetzung der Handwerkerschaft beider Regionen sowie die Planung einer gemeinsamen Fotoausstellung von Jugendlichen aus dem Kreis und aus Voiron.

Uns ist es sehr wichtig, die jahrzehntelange Freundschaft zu unserer Partnerstadt Voiron zu pflegen und aktiv zu gestalten. Wir werden hier immer wieder mit offenen Armen empfangen und nutzen die Zeit auch sehr produktiv“, resümiert Landrat Jürgen Müller, der betont:

„Natürlich hat der Besuch mit der Kranzniederlegung auch immer einen ernsten Hintergrund. Aber gerade in diesen Zeiten finde ich das besonders wichtig. Wir setzen hier ein Zeichen für Freundschaft, Frieden und Toleranz. Deshalb war uns der Besuch in diesem Jahr besonders wichtig – auch vor dem Hintergrund, dass das zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht möglich war“.

Bereits Anfang nächsten Jahres ist ein weiteres Treffen mit Vertretern beider Regionen geplant.