Seiteninhalt

Pressemitteilungen

10.02.2021

Impfzentrum startet mit Impfungen der Rettungskräfte

Kreis Herford. Morgen (11.02.) startet im Impfzentrum nun auch die Impfung der Mitarbeiter*innen ambulanter Pflegedienste und der Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem hohen Expositionsrisiko tätig sind. Diese Personen haben, neben den über 80-jährigen, ebenfalls Anspruch auf eine Schutzimpfung mit höchster Priorität. Die obengenannten Personen werden mit dem Impfstoff AstraZeneca geimpft, sofern diese nicht älter als 64 Jahre sind.

„Wir sind froh, dass das Impfzentrum in dieser Woche starten konnte. In den ersten Tagen konnten trotz der schlechten Witterungsverhältnisse ca. 90% der gebuchten Impfungen durchgeführt werden. Impftermine, die nicht eingehalten werden konnten, werden am Donnerstag nachgeholt. Im Vordergrund stehen zurzeit die Personengruppen mit höchster Impfpriorität. Der gesamte Impfvorgang bleibt eine große logistische Herausforderung, die wir als Kreis Herford gemeinsam mit der kassenärztlichen Vereinigung und den Apothekern vor Ort zu stemmen haben. Dabei sind wir immer auch abhängig von den zur Verfügung stehenden Impfmengen und müssen, mitunter auch sehr kurzfristig, auf mehr oder weniger gelieferte Mengen der unterschiedlichen Impfstoffe reagieren“, erklärt Krisenstabsleiter des Kreises Markus Altenhöner.

Die Impftermine der Menschen über 80 Jahre werden über die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) organisiert. Die Terminvergabe für Beschäftigte der ambulanten Pflegedienste und in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem hohen Expositionsrisiko übernimmt der Kreis Herford.