Seiteninhalt

Pressemitteilungen

18.11.2019

Fahne hissen gegen Gewalt an Frauen und Kinder

Kreis Herford. Der Landrat des Kreises Herford Jürgen Müller, die Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Herford, Frauen- und Mädchenberatungsstellen im Kreis Herford, Vertreterinnen und Vertreter der Polizei und interessierte Bürgerinnen und Bürger haben heute (18.11.2019) gemeinsam die Fahne „NEIN zur Gewalt an Frauen- frei leben“ vor dem Kreishaus des Kreises Herford gehisst. Sie wollen damit ein sichtbares Zeichen setzen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen.

Gewalt an Frauen und Mädchen ist immer noch alltäglich. Im Kreis Herford gibt es jährlich rund 300 Polizeieinsätze wegen Häuslicher Gewalt. Die Dunkelziffer ist allerdings viel höher. Dabei ist die Häusliche Gewalt nur eine Facette der Gewalt gegen Frauen und Mädchen.
Als sichtbares Zeichen für ein "NEIN zu Gewalt an Frauen" hat TERRE DES FEMMES die Aktion "Flagge zeigen" für den 25.November, den internationalen Gedenktag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen entwickelt. Seit 1999 ist der 25. November als internationaler Gedenktag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen von den Vereinten Nationen anerkannt.

Im Kreis Herford wehen die Fahnen vom 18.November bis zum 02.Dezember 2019. Bundesweit werden in über 800 Kommunen die Fahnen gehisst. Seit 2001 machen Gleichstellungsstellen, Mädchen – und Frauenprojekte und andere Institutionen mit verschiedenen Veranstaltungen rund um den 25.11. auf die Gewalt gegen Frauen und Mädchen aufmerksam. Im Rahmen des Pressetermins wird auch noch mal auf die aktuelle Veranstaltungsreihe der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsstellen hingewiesen.

Fakten zur Gewalt gegen Frauen

Häusliche Gewalt
• Jede vierte Frau in Deutschland erlebt einmal Gewalt in ihrem Leben.
• In Deutschland wird alle 2,5 Tage eine Frau von ihrem (Ex-)Partner getötet.
• Die Zahlen der angezeigten Fälle steigen, doch die Dunkelziffer bleibt hoch.
• Im Kreis Herford gibt es im Jahr rund 300 Polizeieinsätze wegen Häuslicher Gewalt
• Um häusliche Gewalt wirksam zu bekämpfen, ist die Zusammenarbeit aller Verantwortlichen in staatlichen und nicht-staatlichen Institutionen erforderlich.
• Opfer von Partnerschaftsgewalt sind zu über 82 Prozent Frauen. Fast die Hälfte von ihnen hat in einem gemeinsamen Haushalt mit dem Tatverdächtigen gelebt.
• auch Frauen werden in mittleren und hohen Bildungs- und Sozialschichten Opfer von Gewalt.
• Zu den Risikofaktoren gehören neben Trennung oder Trennungsabsicht auch Gewalterfahrungen in der Kindheit und Jugend.

Neben der Häuslichen Gewalt gibt es noch andere Formen der geschlechtsspezifischen Gewalt, auf die aufmerksam gemacht wird.
• Prostitution und Menschenhandel ( der diesjährige Schwerpunkt von Terre de femmes  Veranstaltung am 26.11.2019 der AG der Gleichstellungsstellen zum Nordischen Modell und Schulveranstaltung Aufklärung zur Lover Boy Methode
• Digitale Gewalt ( Veranstaltung der Frauenberatungsstelle am 27.11.2019)
• Gewalt mit kulturellen Hintergründen- „Ehrenmorde“, Zwangsheirat ( Doku Drama „Nur eine Frau“ am 25.11.2019)
• Sexualisierte Gewalt und Sexismus
• Genitalverstümmelung
Ziel der Aktion Fahne hissen gegen Gewalt an Frauen und Kinder ist, Frauen und Mädchen zu stärken frei und selbstbestimmt zu leben. Und die Öffentlihckeit auf die Situation hinzuweisen und die Themen zu enttabusieren.