Seiteninhalt

Pressemitteilungen

25.06.2018

Fachtag: »Häusliche Gewalt-Trauma-Umgang« - Anmeldungen noch möglich

Kreis Herford. Am 04.07.2018 findet in der Zeit von 13:00 bis 16:00 Uhr ein Fachtag des Fachforums gegen häusliche Gewalt im Denkwerk in der Leopoldstr. 2-8 in Herford statt.
Der Fachtag soll für das Thema „Trauma nach häuslicher Gewalt im Umgang“ sensibilisieren.

Hintergrund ist die Beobachtung des Frauenhauses und der örtlichen Beratungsstellen, dass Häusliche Gewalt und die traumatischen Folgen bei Entscheidungen über Umgangskontakte selten eine Rolle spielen.
Häufig, weil sie unbekannt sind oder weil die Nachwirkungen der häuslichen Gewalt auf die Opfer unterschätzt werden. Auf den ersten Blick dient der Kontakt zu beiden Elternteilen dem Kindeswohl. Dennoch möchte der Fachtag dafür werben, dass in besonderen Fällen auch differenzierter geguckt werden muss, um die Leidspirale der Opfer zu beenden.

„Der Fachtag dient vor allem dazu, für das Thema zu sensibilisieren, aus der Praxis zu berichten und Angebote für Beratung und Hilfe vorzustellen“, umschreibt Simona Langenberg Gleichstellungsbeauftrage des Kreises Herford und Geschäftsführerin des Koordinierungsteam des Fachforums gegen häusliche Gewalt. Interessierte können sich fü den Fachtag noch anmelden per Mail unter gleichstellung@kreis-herford.de oder telefonisch unter 05221-131312 oder 131313.

Am 4.07. wird auch der Traumaexperte Alexander Korittko aus Hannover erwartet. Er klärt in einem Vortrag darüber auf, was ein Trauma ist und welche Dynamiken sich nach Häuslicher Gewalt in Umgangskontakten aus einer Traumatisierung entwickeln können.

Außerdem berichten Vertreterinnen des Frauenhauses, der Trennungs- und Scheidungsberatung des Sozialdienstes katholischer Frauen in Herford und der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Kreises Herford über ihre Alltagserfahrungen mit Familien mit Häuslicher Gewalt im begleiteten Umgang.

Der Umgang mit häuslicher Gewalt ist im Polizeieinsatz Alltag: Jedes Jahr kommt es im Kreis Herford zu rund 300 Einsätzen. Laut Studien erlebt bundesweit jede vierte Frau in ihrem Leben häusliche Gewalt, in 60 Prozent der Fällen von Gewaltbeziehungen sind auch Kinder betroffen, über die Hälfte der Kinder erleben die Gewaltsituationen mit.

Infos zum Fachforum gegen häusliche Gewalt im Kreis Herford:
Das Fachforum gegen häusliche Gewalt im Kreis Herford ist 2003 gegründet worden und steht unter der Schirmherrschaft des Landrates des Kreises Herford. Das Fachforum richtet sich an die Fachleute aus Jugendämtern, Justiz, Polizei, Beratungsstellen aber auch in Kindergärten und Schulen, die in vielfältigen Zusammenhängen mit Eltern in Trennungssituationen in Kontakt sind und hat das Ziel die Zusammenarbeit der Institutionen zu verbessern und über die Folgen von Häuslicher Gewalt aufzuklären.
Ziele des Fachforums gegen häusliche Gewalt sind unter anderem die Verbesserung des Schutzes der Opfer und der Hilfs- und Unterstützungsangebote. Zur Umsetzung der Ziele des Fachforums gegen Häusliche Gewalt gibt es ein Koordinierungsteam, das auch die öffentlichen Veranstaltungen plant und umsetzt.
Diesem Team gehören unterschiedlichste Institutionen und Organisationen an:
• AWO Fachdienst für Migration und Integration
• Femina vita Mädchenhaus e.V.
• Frauenhaus Herford e.V.
• Frauenberatungsstelle Herford/Frauennotruf
• Trennungs-und Scheidungsberatung im Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Herford
• Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder des Kreises Herford
• die Gleichstellungsbeauftragten der Städte Enger und Bünde, des Kreises Herford und des Klinikum Herford
• Jugendamt Stadt Herford
• die evangelische Jugendhilfe Schweicheln, Täterarbeit
• Opferschutzbeauftragte der Polizei
• Rechtsanwältin in Herford
Die Geschäftsführung des Koordinierungsteams liegt bei der Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Herford. Das Fachforum ist unter www.fachforum-gegen-haeusliche-gewalt-im-kreis-herford.de im Internet erreichbar.