Seiteninhalt

Pressemitteilungen

04.06.2020

Elternbeiträge für Kita, Kindertagespflege und OGS werden im Kreis Herford noch mal neu überdacht

Kreis Herford. Landesweit und auch im Kreis Herford wird die Betreuung in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen sowie die Ganztagsbetreuung an den Schulen nach wie vor nur eingeschränkt angeboten. Die 9 Bürgermeister und Landrat Müller wollen deshalb die Elternbeiträge für die Betreuung in den Kitas, bei den Tagesmüttern und der Offenen Ganztagsgrundschule (OGS) auch weiterhin aussetzen oder minimieren. Ein entsprechender Vorschlag wird derzeit von den Kommunen im Kreis Herford eingeschätzt.

Während das Land für Juni und Juli die Elternbeiträge um die Hälfte reduzieren möchte, setzen sich die Bürgermeister und der Landrat dafür ein, die Erhebung der Elternbeiträge für Kita und Tagespflege auch im Juni ganz auszusetzen. Damit sollen die bereits voll geleisteten Elternbeiträge von März dieses Jahres verrechnet werden. Ein Besuch der Kitas und der Tagespflege war ab dem 16.03. nicht mehr möglich. Im Juli soll dann – wie landesweit vorgesehen – nur die Hälfte erhoben werden.

Für die OGS soll im Kreis HF bis Ende Juni die Erhebung der Elternbeiträge ausgesetzt werden. Wie mit den Beiträgen für die OGS im Juli umgegangen werden soll, soll in den Kommunen entschieden werden, wenn bekannt ist, welche Regelungen das Land treffen wird. Für die kreisweiten Regelungen brauchen Kreis und Kommunen jeweils noch die politischen Beschlüsse und bitten um Geduld und Verständnis.

Die Bürgermeister und der Landrat bitten das Land hier schnellstmöglich eine Entscheidung zu treffen, die die Belastung der Eltern während der vergangenen zweieinhalb Monate berücksichtigt.