Seiteninhalt

Pressemitteilungen

18.02.2019

Eltern und Kinder entdecken gemeinsam Spiel und Sprache - Das Elternbildungsprogramm »Griffbereit« startet im Kreis Herford

Kreis Herford. Gemeinsam spielen, singen, malen und miteinander reden – und das nicht nur auf Deutsch, sondern in gleich mehreren Sprachen. Das ist das Konzept des Elternbildungsprogramms „Griffbereit“, das nun erstmals im Kreis Herford beginnt. Interkulturelle Eltern-Kind-Gruppen treffen sich wöchentlich zu einer kostenfreien Spielgruppe in der Kita, um die Erziehungskompetenz zu erweitern und um die Kinder mehrsprachig aufwachsen zu lassen. Der Startschuss für das Programm fiel am Montag (18.02.) im Familienzentrum Sonnenland in Spenge, wo der Kreis Herford und der Deutsches Rotes Kreuz–Kreisverband Herford gemeinsam die Kooperationsvereinbarung unterzeichnet haben.

Die DRK-Familienzentren Sonnenland in Spenge und Sommerwiese in Vlotho sind die beiden Piloteinrichtungen, in denen die ersten Griffbereit-Gruppen starten sollen. „Die Eltern und ihre Kinder treffen sich wöchentlich für zwei Stunden, um spielerisch gemeinsame Themen und mehrsprachige Materialien zu bearbeiten. Dabei werden sie von zwei qualifizierten Elternbegleitungen angeleitet“, erklärt Friederike große Deters vom Kommunalen Integrationszentrum. „So können die Kinder ganz spielerisch gefördert werden, aber auch die Eltern profitieren davon.“ Die Eltern sind als erste Sprachvorbilder aktiv an der Sprachbildung ihrer Kinder beteiligt. Die Kinder erhalten so auf spielerische Art und Weise die Gelegenheit, sowohl eine zweite Sprache kennenzulernen, als auch ihre Familiensprache weiterzuentwickeln.

„Wir sind dankbar, dass alle Beteiligten das Griffbereit-Projekt unterstützen. Nicht nur die Entwicklung der Kinder wird gefördert – auch die Eltern werden zusammengebracht und so können wir einen wichtigen Teil zur Integration beitragen“, betont Norbert Burmann, Dezernent des Kreises Herford. Teilnehmen dürfen Mütter oder Väter bzw. Erziehungsberechtigte mit ihren Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren, mit und ohne Zuwanderungsgeschichte. Insgesamt 10 Plätze gibt es in jeder Gruppe, die bis zum geplanten Start im März noch belegt werden können.
Michael Honder, DRK-Kreisgeschäftsführer, freut sich als Träger der Einrichtung ebenfalls über das neue Projekt: „Beim Thema Integration gehören Eltern und Kinder gleichermaßen dazu, und die Basis ist die Sprache. Deshalb hoffen wir, dass Griffbereit langfristig durchgeführt werden kann, um die Integration in der Region weiter zu bringen.“


Zusätzlich wird durch die Spielgruppensituation die bevorstehende Eingewöhnung in die KiTa erleichtert. Denn: Die Kinder gewöhnen sich bereits in der Griffbereit-Gruppe an die Räumlichkeiten der Kita und lernen andere Kinder und Kita-Fachkräfte vor Ort kennen. Barrieren durch etwaige Berührungsängste werden abgebaut und der Übergang zum Kita-Start langsam und vertrauensvoll gestaltet.


Das Programm wird zusammen mit den beiden Piloteinrichtungen, deren Träger, das Deutsche Rote Kreuz - Kreisverband Herford - Land e. V., und dem Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Herford umgesetzt. Gefördert wird das Programm aus Mitteln des Landes NRW – Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration. Weitere Informationen hierzu bietet das Kommunale Integrationszentrum (Frau große Deters, Tel. 05221 131182). Anmeldungen für die Griffbereit-Gruppen können in den jeweiligen Familienzentren vorgenommen werden: Sonnenland in Spenge: Tel. 05225 79790, Sommerwiese in Vlotho: Tel. 05733 5271.