Seiteninhalt

Pressemitteilungen

01.07.2022

Einzigartiges Hausarzt-Programm der KVWL und des Kreises: Bünder Hausärztin legt los

„Ich bin begeistert und glücklich, dass ich genau diesen Wiedereinstieg in den Job gewählt habe. Nirgendwo sonst könnte ich das!“, schwärmt die junge Ärztin Dr. Zrinka Shameska, die sich nach ihrer Elternzeit als Hausärztin im Kreis Herford niederlassen will. Sie hat sich als „Praxismacherin“ in das in NRW einzigartige Förderprogramm der KVWL und des Kreises Herford aufnehmen lassen: Sie testet ein Jahr lang in zwei Hausarztpraxen, wie es wäre, dort zu bleiben – und verdient monatlich 7.500 Euro brutto. On top bekommen die Praxismacherinnen und Praxismacher ein begleitendes Seminarprogramm.

Am ersten Seminartag in der KVWL-Ausstellung „Die digitale Praxis – dipraxis“ holte sich Dr. Shameska Anregungen für die digitale Transformation einer Praxis und zog eine Zwischenbilanz des Nachwuchsprogramms.

„Das Ausprobieren nimmt mir den Druck, ich habe jeden Monat neue Fragen, lerne unglaublich viel. Ich bin in einer sehr netten Praxis in Bünde, bin hier viel glücklicher als damals in der Klinik“, sagt Dr. Shameska. Ihr Chef Dr. Bruno Weil gehe bald in den Ruhestand, seine Tochter Kyra arbeite schon mit und werde die Praxis übernehmen, Dr. Shameska könnte ihre Partnerin werden.

Doch der Vorteil beim Herforder Hausarztprogramm: Dr. Shameska muss sich nicht festlegen. Ab Oktober lernt sie eine zweite Praxis kennen und stellt möglicherweise fest, dass sie lieber in der Einzelpraxis von Dr. Ute Krys in Herford Partnerin werden möchte. Klar ist: Zurück in eine Klinik zieht es die Nachwuchsärztin und Mutter von zwei Kindern nicht. Denn die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sei hier nicht so einfach möglich.

Eines ist Dr. Shameska sehr wichtig: die Benefits der Digitalisierung zu nutzen. Die Praxis, in der sie arbeitet, stehe noch am Anfang, wie die meisten Praxen in Deutschland. Die KVWL-Ausstellung  „Die digitale Praxis – dipraxis“  liefert viele interessante Ansätze in Sachen elektronische Fallakte (EFA), des elektronischen Medikationsplans (eMP) und der elektronischen Patientenakte (ePA). Diese Dinge sind laut Dr. Shameska sehr wichtig, „denn wir verlieren unglaublich viel Zeit, wenn wir von einem Patienten viele Dokumente von verschiedenen Ärzten zusammentragen müssen.“ Dr. Shameska informiert sich zudem über das elektronische Rezept (eRezept), das sie bereits aus Koratien von vor über zehn Jahren kennt.

KVWL-Vorstandsvorsitzender Dr. Dirk Spelmeyer sagt über das Hausarztprogramm im Kreis Herford: „Wenn eine Teilnehmerin so schwärmt wie Dr. Zrinka Shameska, haben wir mit unserem Angebot ganz offensichtlich einen Nerv in der jungen Ärzteschaft getroffen! Das Programm könnte Vorbild für weitere Projekte in ganz Ostwestfalen-Lippe sein.“


„Wir hoffen auf viele weitere Bewerbungen, die zu jeder Zeit möglich sind“, so Norbert Burmann, Gesundheitsdezernent beim Kreis Herford. „Unser gemeinsames Programm erleichtert jungen Ärztinnen und Ärzten, die mit dem Gedanken spielen, sich mit einer eigenen Hausarztpraxen niederzulassen, den Einstieg in die hausärztliche und damit auch selbstständige Tätigkeit enorm. Denn die Bedenken und Sorgen  sind oftmals gleich: Abrechnungen, Bürokratie und die große Verantwortung. Mit dem Programm helfen wir, Sicherheit zu gewinnen und gut vorbereitet zu sein. Nicht zu vernachlässigen ist das attraktive Freizeitangebot, dass wir den Teilnehmerinnen und Teilnehmern bieten“.

Das Hausarzt-Programm Mit Praxis zur Praxis“ auf einen Blick

Wer?
Ärztinnen und Ärzte, die noch nicht (oder 3 Jahre durchgehend nicht) ambulant in Westfalen-Lippe tätig waren

Was?
12 Monate lang zwei Hausarztpraxen kennenlernen (je 6 Monate), Einblicke und Anleitung zur Übernahme hausärztlicher Niederlassung

Ziel?
Praxisübernahme oder Kooperation, dauerhafte Tätigkeit im Kreis Herford

Beginn?
jederzeit möglich

Umfang?
gerne Vollzeit, aber auch Teilzeit ist möglich

Bruttogehalt?
7.500,- € monatlich, weitere Zuschüsse sind möglich

Voraussetzungen?
abgeschlossene hausärztliche Facharztausbildung, Arztregistereintragung, maximal 55 Jahre alt


Weitere Infos gibt es unter  https://www.kvwl.de/hausarztherford oder unter www.kreis-herford.de/hausarztherford.