Seiteninhalt

Pressemitteilungen

08.01.2021

Die Jugendämter im Kreis Herford verzichten auf die Elternbeiträge im Januar

Kreis Herford. Nach dem gestrigen Beschluss des Landes, den eingeschränkten Betrieb der Kindertageseinrichtungen bis Ende Januar zu verlängern, haben die Bürgermeisterin, die Bürgermeister und der Landrat heute vereinbart, für den Monat Januar auf die Erhebung der Elternbeiträge für die Betreuung in Kitas und in der Kindertagespflege zu verzichten. Der Beschluss steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der politischen Gremien.

Das Land hat in Aussicht gestellt, die ausfallenden Erträge zur Hälfte zu übernehmen.

Auf der Kreisebene haben die Fraktionsvorsitzenden der im Kreistag vertretenen Parteien SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen, FDP, Linke, Freie Wähler und Die Partei Unterstützung für diesen Vorschlag signalisiert. Das gilt auch für die Fraktionen der SPD und CDU des Herforder Stadtrates.

Sofern die Erhebung der Elternbeiträge für Januar schon erfolgt ist, soll eine Verrechnung mit den Beiträgen für Februar erfolgen.

Landrat Jürgen Müller freut sich, dass es für den Vorschlag, im Januar keine Elternbeiträge zu erheben, eine breite Unterstützung sowohl bei der Bürgermeisterin / den Bürgermeistern als auch aus der Kreispolitik gibt. „Damit tragen wir der besonderen Belastung der Eltern und Erziehenden Rechnung, die durch den eingeschränkten Betrieb der Kindertageseinrichtungen bis Ende des Monats entsteht“, so der Landrat.