Seiteninhalt

Pressemitteilungen

02.09.2021

Dank für lokalpolitisches Engagement - Ehemalige Kreistagsmitglieder wurden geehrt

Kreis Herford. Vorerst saßen sie das letzte Mal im großen Sitzungssaal des Kreishauses – dort wo das höchste Gremium des Kreises, der Kreistag, regelmäßig tagt. Statt Mikrofon und Tagesordnung waren Blumensträuße und Ehrenurkunden auf den einzelnen  Sitzungstischen: Zur feierlichen Verabschiedung waren in dieser Woche 21 ausgeschiedene Kreistagsmitglieder eingeladen, um für ihre zum Teil jahrzehntelange lokalpolitische Arbeit geehrt und feierlich verabschiedet zu werden. Sie waren bereits im vergangenen Jahr - nach der Wahlperiode 2014 - 2020 – ausgeschieden – coronabedingt fand die Verabschiedung aber erst jetzt statt.

 „Die vergangene Wahlperiode war mit insgesamt 6 Jahren nicht nur die längste in NRW sondern auch eine der bemerkenswertesten und bewegtesten seit Jahren: Vor allem die Flüchtlingskrise und die Pandemie haben uns allen viel abverlangt, wir mussten viele Entscheidungen treffen, die sehr herausfordernd und völlig neu für Verwaltung und Politik waren. Das hat uns insgesamt als Gremium sehr zusammen geschweißt“, resümiert Landrat Jürgen Müller und spricht seinen besonderen Dank aus: „Vor allem Lokalpolitiker*innen sind im Fokus der Bevölkerung. Sie sind direkt ansprechbar, bekommen hautnah mit, wo es brennt und stehen deshalb oft kritisch in der Öffentlichkeit und müssen es aushalten. Das Engagement in der Lokalpolitik ist nicht mehr selbstverständlich, aber wir brauchen es nötiger denn je, damit das Gemeinschaftswesen funktioniert.“   

Ein besonderer Dank galt dem ehemals zweiten stellvertretenden Landrat Friedel Möhle. Er engagiert sich bereits seit 1980 für den Kreis Herford, seit 1999 auch im Kreistag, mit Unterbrechungen, bis 2020: „Wir mussten weit vor unserer digitalen Aktenlage recherchieren, um seine gesamte Gremienarbeit auszulisten“, erzählt Landrat Jürgen Müller. „Die Liste will ich haben“, kontert Möhle augenzwinkernd bei der Verabschiedung, „denn da hab selbst ich den Überblick mittlerweile verloren“.

Für jedes scheidende Mitglied sprach Landrat Müller eine Ehrenrede, es gab Urkunden und Blumensträuße und im Anschluss ein Grillbuffet und die Möglichkeit, die ein oder andere Anekdote und Erinnerung auszutauschen.

Personen auf dem Gruppenfoto vor dem Kreishaus: Verabschiedung ehemaliger Kreistagsmitglieder. Der Landrat, sein ehrenamtlicher Stellvertreter, die Dezernenten und die Fraktionsvorsitzenden von SPD, CDU und Bündnis90/Die Grünen dankten den ausgeschiedenen Mitgliedern. Namen der Ausgeschiedenen (alphabetisch): Besler,       Thomas (SPD), Dogar, Karsten (SPD); Elbracht, Alexander (CDU); Fischer, Christine CDU, Gläsker, Ekhard (Freie Wähler Kreis Herford); Haferkorn Jörg (CDU); Hempelmann Ulrich (CDU); Hermeier, Ulrich (CDU); Klein, Bruno (CDU); Kuntemeier, Reinhard (SPD); Möhle, Friedel (CDU); Scheer, Fabiola (fraktionslos); Schrader, Heike (DIE GRÜNEN); Schürmann, Burkhard (SPD); Tharun, Angelika (SPD); Uhlich,     Friedel-Heinz  (CDU); Vietinghoff, Maik (SPD) und Westermann-Koch, Gabriele (CDU); Auf dem Foto nicht anwesend: Grohmann, Theo (CDU); Höltke, Andreas (Die LINKE);  Nesenhöner, Christina (SPD);

Zusatz Info Kreistag

Der Kreistag ist das höchste Gremium für den Kreis Herford und hat aktuell 50 Mitglieder, das 51. fraktionslose, größtenteils aber stimmberechtigte Mitglied ist der Landrat. Aktuell setzt sich der Kreistag zusammen aus SPD (18 Sitze), CDU (15 Sitze), Bündnis90/Die Grüne (8), AfD (3), Linke (2), die FDP (2) und FREIE WÄHLER /Die PARTEI (2).

Der Kreistag entscheidet über die allgemeinen Grundsätze, nach denen eine Verwaltung geführt werden soll. Grundsätzlich beschließt der Kreistag über die Angelegenheiten, die nicht Geschäfte der laufenden Verwaltung sind.

Er wählt die Mitglieder seiner Ausschüsse (derzeit insgesamt 16) sowie die Mitglieder für sonstige Gremien, Versammlungen, Aufsichtsräte und Verbände (derzeit über 40), bestellt allgemeine Vertreter*innen des Landrates und den Kämmerer. Er entscheidet u.a. Veränderungen des Kreisgebietes, befindet über den Sitz der Kreisverwaltung, den Erlass oder Änderung von Satzungen und anderer ortsrechtlicher Bestimmungen. Er berät und beschließt aber auch über die Höhe von Gebühren, den Haushalts- und Stellenplan des Kreises oder die Übernahme freiwilliger Leistungen.

Daten und Fakten, Sitzungstermine und Ausschussvorlagen finden sich auf der Internetseite des Kreises Herford unter https://www.kreis-herford.de/KREIS-HERFORD