Seiteninhalt

Pressemitteilungen

06.03.2021

Corona Update Kreis Herford, 06.03.

37 neue Fälle – Inzidenzwert liegt bei 61,5 – Ein neuer Todesfall 

Kreis Herford. Im Kreis Herford sind seit gestern 37 neue Corona-Fälle hinzugekommen. 7.081 Personen gelten als genesen. Derzeit gibt es kreisweit 267 aktuell bestätigte Fälle – davon sind 162 bestätigte Mutationsfälle. Insgesamt sind 7.487  bestätigte Infektionen bekannt. Der Inzidenzwert liegt bei 61,5.

Bisher gesamt 186 Mutationsfälle im Kreis   

Seit gestern sind 22 weitere Mutationsfälle im Kreis Herford bekannt. Insgesamt haben sich damit seit Anfang Februar 186 Menschen, die ihren Wohnsitz im Kreis Herford haben, mit einer Mutationsvariante des Corona-Virus infiziert. Derzeit gibt es kreisweit 162 aktuell bestätigte Mutationsfälle.

 

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (54), Spenge (15), Bünde (53), Löhne (36), Vlotho (7), Enger (36), Rödinghausen (11), Hiddenhausen (16) und Kirchlengern (39).

Leider gibt es einen weiteren Todesfall zu vermelden. Dabei handelt es sich um einen 82-jährigen Mann aus einer Wohngruppe in Enger. Landrat Jürgen Müller spricht sein tiefes Mitgefühl aus:

„Jeder Tod erzählt uns von einem Leben und jedes Leben erzählt uns eine eigene ganz besondere Geschichte. Diese zu bewahren, in ihr zu lesen wie in einem guten Buch und daraus Kraft, Ruhe und gute Erinnerung zu schöpfen, das wünsche ich den Hinterbliebenen. Ich glaube ganz fest, dass wir als Gemeinschaft wachsen, wenn es uns gelingt, unsere Geschichten zu teilen.“

Im Kreis Herford gibt es insgesamt 139 Todesfälle, wobei 119 an Corona und 20 mit Corona gestorben sind.

Situation in den Krankenhäusern im Kreis Herford entspannt sich

Derzeit werden 21 Patient*innen mit einer COVID-19-Infektion stationär in den Krankenhäusern behandelt (davon 13 mit Wohnsitz im Kreis Herford). Hiervon werden 6 Patient*innen intensivmedizinisch betreut, 5 davon sind beatmungspflichtig. Im Klinikum Herford ist die Hälfte der stationären Patient*innen mit einer Covid-19-Infektion von der britischen Mutationsvariante betroffen. (Anm. Da in den Krankenhäusern des Kreises Herford Patient*innen aus unterschiedlichen Kreisen und Städten der Region behandelt werden, können mitunter die vom Kreis Herford gemeldeten stationären Patientenzahlen von denen der Krankenhäuser abweichen).