Seiteninhalt

Pressemitteilungen

28.04.2021

Corona Update 28.04.: 76 neue Fälle - Inzidenz bei 176 - KVWL-Terminbuchungsplattform für weitere Personen mit Vorerkrankungen freigeschaltet

Im Kreis Herford sind seit gestern 76 neue Corona-Fälle hinzugekommen. Insgesamt sind 10.080 bestätigte Infektionen bekannt. Davon gelten 9.032 als genesen. Derzeit gibt es kreisweit 885 aktuell bestätigte Fälle. Der Inzidenzwert liegt – laut RKI - bei 176.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (323), Spenge (26), Bünde (145), Löhne (157), Vlotho (54), Enger (66), Rödinghausen (12), Hiddenhausen (67) und Kirchlengern (35).

Im Kreis Herford gibt es insgesamt 163 Todesfälle, wobei 143 an Corona und 20 mit Corona gestorben sind.

Insgesamt haben sich seit Anfang Februar 1.920 Menschen, die ihren Wohnsitz im Kreis Herford haben, mit einer Mutationsvariante des Corona-Virus infiziert. Davon sind aktuell noch 643 Menschen infiziert. Bis auf drei Fälle der südafrikanischen Mutation und einen Fall der brasilianischen Mutation handelte es sich dabei um die britische Mutation.

 

Situation in den Krankenhäusern

Derzeit werden 45 Patient*innen mit einer COVID-19-Infektion stationär in den Krankenhäusern behandelt (davon 25 mit Wohnsitz im Kreis Herford). Hiervon werden 11 Patient*innen intensivmedizinisch betreut, 7 davon müssen beatmet werden. (Anm. Da in den Krankenhäusern des Kreises Herford Patient*innen aus unterschiedlichen Kreisen und Städten der Region behandelt werden, können mitunter die vom Kreis Herford gemeldeten stationären Patientenzahlen von denen der Krankenhäuser abweichen)

Situationen in den Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe

Derzeit gibt es in 13 Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe bestätigte Fälle. Insgesamt sind 10 Bewohner*innen und 16 Beschäftigte infiziert, die ihren Wohnsitz im Kreis Herford haben. 7 weitere Beschäftigte sind (ohne Infektion) in Quarantäne.

Situation an den Schulen und Kindertagesstätten im Kreis Herford

Insgesamt sind im Kreisgebiet 180 Schüler*innen und zwei Lehrkräfte infiziert. Die Infizierten verteilen sich auf 57 Schulen im Kreisgebiet.

In 21 von insgesamt 129 Kitas im Kreisgebiet sind bestätigte Corona-Fälle bekannt. Hierbei handelt es sich um Infektionen bei 26 Kindern und sechs Infektionen beim Kita-Personal.

KVWL-Terminbuchungsplattform für weitere Personen freigeschaltet

Ab Freitag, 30. April, können Bürgerinnen und Bürger mit bestimmten Vorerkrankungen einen Impftermin in einem westfälisch-lippischen Impfzentrum über das Buchungsportal der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) vereinbaren. Das hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen (MAGS) entschieden. Das Angebot richtet sich an folgende unter § 3 Absatz 2 der Impf-Verordnung genannten Personen:

• Personen mit Trisomie 21 oder einer Conterganschädigung

• Personen nach Organtransplantation

• Personen mit einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung oder mit schwerer psy-chiatrischer Erkrankung, insbesondere bipolare Störung, Schizophrenie oder schwere Depression,

• Personen mit behandlungsbedürftigen Krebserkrankungen

• Personen mit interstitieller Lungenerkrankung, COPD, Mukoviszidose oder einer anderen, ähnlich schweren chronischen Lungenerkrankung

• Personen mit Muskeldystrophien oder vergleichbaren neuromuskulären Erkrankungen,

• Personen mit Diabetes mellitus mit Komplikationen

• Personen mit Leberzirrhose oder einer anderen chronischen Lebererkrankung

• Personen mit chronischer Nierenerkrankung

• Personen mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 40)

• Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Um-stände im Einzelfall ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht

Die Termine können entweder online unter www.116117.de (Direktlink: https://impfterminservice-kvwl.service-now.com) oder telefonisch unter 0800 116 117 02 gebucht werden.

Wichtig: Bürger, die eine der genannten Erkrankungen vorweisen und einen Termin in einem Impfzentrum vereinbaren, müssen ihre Impfberechtigung mit einem ärztlichen Attest nachweisen. Wer einen Impftermin bucht, aber keine Bescheinigung vorweist, kann nicht geimpft werden.

Darüber hinaus können unverändert Menschen, die 1951 oder früher geboren sind, auch weiterhin Termine für eine Impfung im Impfzentrum über das Buchungsportal der KVWL ausmachen.