Seiteninhalt

Pressemitteilungen

26.05.2021

Corona Update 26.05.: 3 neue Fälle - Inzidenz liegt bei 34,7 - Einordnung des Infektionsgeschehens - Alle aktuellen Fälle sind Mutationsfälle

Im Kreis Herford sind seit gestern 3 neue Corona-Fälle hinzugekommen. Insgesamt sind 11.030 bestätigte Infektionen bekannt. Davon gelten 10.584 als genesen. Derzeit gibt es kreisweit 269 aktuell bestätigte Fälle. Der Inzidenzwert liegt – laut RKI - bei 34,7.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (93), Spenge (33), Bünde (53), Löhne (29), Vlotho (24), Enger (15), Rödinghausen (3), Hiddenhausen (14) und Kirchlengern (5).

Im Kreis Herford gibt es insgesamt 177 Todesfälle, wobei 157 an Corona und 20 mit Corona gestorben sind. 

 

Situation in den Krankenhäusern
Derzeit werden 20 Patient*innen mit einer COVID-19-Infektion stationär in den Krankenhäusern behandelt (davon 10 mit Wohnsitz im Kreis Herford). Hiervon werden 6 Patient*innen intensivmedizinisch betreut, 5 davon müssen beatmet werden. (Anm. Da in den Krankenhäusern des Kreises Herford Patient*innen aus unterschiedlichen Kreisen und Städten der Region behandelt werden, können mitunter die vom Kreis Herford gemeldeten stationären Patientenzahlen von denen der Krankenhäuser abweichen).

Situationen in den Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe
Derzeit gibt es in 6 Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe bestätigte Fälle. Insgesamt sind 26 Bewohner*in und 2 Beschäftigte infiziert, die ihren Wohnsitz im Kreis Herford haben. 5 weitere Beschäftigte sind (ohne Infektion) in Quarantäne.

Situation an den Schulen und Kindertagesstätten 
Insgesamt sind im Kreisgebiet 40 Schüler*innen und eine Lehrkräfte infiziert. Die Infizierten verteilen sich auf 27 Schulen im Kreisgebiet. In 13 von insgesamt 129 Kitas im Kreisgebiet sind bestätigte Corona-Fälle bekannt. Hierbei handelt es sich um Infektionen bei 12 Kindern und zwei Infektionen beim Kita-Personal.

Einordnung des Infektionsgeschehens
Die Zahl der täglichen Neuinfektionen sinkt im Kreis Herford derzeit deutlich. Seit Anfang der Woche liegt sie im einstelligen Bereich. Gleichzeit stieg der Anteil der Genesenen zuletzt stark an. Vor einer Woche (18.05.) gab es noch 522 aktuelle Fälle im Kreis – heute (26.05.) sind es 269, sodass sich dieser Wert fast halbiert hat. Die Zahl der Personen, die sich in Quarantäne befinden, sank ebenfalls deutlich von 1.019 auf 557. Darunter sind 388 Kontaktpersonen. Es befindet sich aktuell ein Reiserückkehrer unter den 269 aktuell bestätigten Corona-Fällen.

Die meisten Infektionen mit familiärem Hintergrund
Die meisten Infektionen der vergangenen Woche sind auf das familiäre Umfeld zurückzuführen – hier liegt die Quote bei 41 Prozent. Etwa gleich viele Infektionswege sind unbekannt. Eine marginale Rolle spielen die Ansteckungen auf der Arbeit und in der Schule. Nach dem Corona-Ausbruch in der Seniorenresidenz „Medicare“ in Lenzinghausen gab es kein weiteres nennenswertes Infektionsgeschehen in Pflege- und Altenheimen. Der Anteil der Ansteckungen lag hier zuletzt bei drei Prozent.

Alle aktuellen Fälle sind Mutationsfälle
Insgesamt haben sich seit Anfang Februar 2.635 Menschen, die ihren Wohnsitz im Kreis Herford haben, mit einer Mutationsvariante des Corona-Virus infiziert. Davon sind aktuell noch 269 Menschen infiziert. Es handelt sich also bei allen aktuellen Corona-Fällen um eine Mutationsvariante – und zwar um die britische Variante. Bis auf drei Fälle der südafrikanischen Mutation und einen Fall der brasilianischen Mutation ist im Kreis Herford bislang lediglich die britische Variante vorgekommen.

Kreis Herford mit niedrigstem Inzidenzwert in OWL
OWL-weit hat der Kreis Herford (laut RKI) mit einem Wert von 34,7 aktuell die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz – gefolgt von den Kreisen Minden-Lübbecke (45,7) und Lippe (47,2). Von den 6 Kreisen und der kreisfreien Stadt Bielefeld hat der Kreis Gütersloh mit 69,3 aktuell den höchsten Inzidenzwert. Grundsätzlich sinkt der Inzidenzwert aber in allen Teilen Ostwestfalens.