Seiteninhalt

Pressemitteilungen

16.02.2021

Corona Update 16.02.: 5 neue Fälle - Inzidenzwert bei 39,5 - ein neuer Todesfall - Einordnung des Infektionsgeschehens

Kreis Herford. Im Kreis Herford sind seit gestern 5 Corona-Fälle hinzugekommen. 6.753 Personen gelten als genesen. Derzeit gibt es kreisweit 195 aktuell bestätigte Fälle. Insgesamt sind 7.080 bestätigte Infektionen bekannt. Der Inzidenzwert liegt bei 39,5.

Zudem gibt es einen weiteren Todesfall. Ein 67-jähriger Mann aus Löhne ist am Corona-Virus verstorben. Landrat Jürgen Müller spricht sein tiefes Mitgefühl aus. „Ich wünsche den Angehörigen des Verstorbenen in dieser schwierigen Zeit viel Kraft und hoffe, dass sie sich gegenseitig Halt und Zuversicht geben können Der Zusammenhalt ist auch für uns alle ungemein wichtig, um die nächsten Wochen und Monate meistern zu können“.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (39), Spenge (10), Bünde (40), Löhne (23), Vlotho (11), Enger (16), Rödinghausen (24), Hiddenhausen (7) und Kirchlengern (25).

Im Kreis Herford gibt es insgesamt 132 Todesfälle, wobei 115 an Corona und 17 mit Corona gestorben sind.

 

Einordnung des Infektionsgeschehens der vergangenen zwei Wochen: 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter - Infektionsursprünge verändern sich kaum

In den vergangenen Tagen ist der Inzidenzwert im Kreis Herford deutlich gesunken: So lag die 7-Tage-Inzidenz vor einer Woche noch bei 77 – heute liegt sie bei 39,5. Die Zahl der Neuinfektionen bewegt sich durchschnittlich im niedrigen zweistelligen Bereich.

Der Rückgang der Zahlen ist laut Landrat Jürgen Müller aber noch nicht als Erfolg zu werten: „Die Zahlen bewegen sich grundsätzlich in die richtige Richtung. Doch es gilt nach wie vor: Unbedingt die Hygiene- und Abstandsregeln einhalten. Wir müssen vorsichtig bleiben – ganz besonders mit Blick auf die Mutationen“.

Auch die Zahl der Personen, die sich in Quarantäne befinden, sank in der letzten Woche von 860 auf 594 – darunter sind noch rund 400 Kontaktpersonen.

Die Ursprünge der Infektionen haben sich hingegen kaum verändert. So ging der Anteil der Ansteckungen im Bereich der Pflege- und Eingliederungshilfe nur sehr leicht zurück (von 8 auf 6 Prozent). Auch die Ansteckungen im familiären Umfeld und im Freundeskreis veränderten sich nur unwesentlich. Sie liegen weiterhin zwischen 29 und 30 Prozent. Das Gleiche gilt für die Quote der Fälle, bei denen die Ursache unbekannt ist. Sie liegt weiterhin bei knapp unter einem Drittel. Es befindet sich aktuell kein Reiserückkehrer unter den 195 aktuell bestätigten Corona-Fällen.

 

Situation in den Krankenhäusern im Kreis Herford

Derzeit werden 31 Patient*innen mit einer COVID-19-Infektion (davon 23 aus dem Kreis Herford) stationär in den Krankenhäusern im Kreis Herford behandelt. Hiervon werden 8 Patient*innen intensivmedizinisch betreut, 7 davon sind beatmungspflichtig. (Anm. Da in den Krankenhäusern des Kreises Herford Patient*innen aus unterschiedlichen Kreisen und Städten der Region behandelt werden, können mitunter die vom Kreis Herford gemeldeten stationären Patientenzahlen von denen der Krankenhäuser abweichen).

 

Situationen in den Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe

Derzeit gibt es in 13 Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe bestätigte Fälle. Insgesamt sind 29 Bewohner*innen/Patient*innen und 8 Beschäftigte infiziert. 14 weitere Beschäftigte sind (ohne Infektion) in Quarantäne.

 

Situation an den Kindertagesstätten im Kreis Herford

In 6 von insgesamt 129 Kitas im Kreisgebiet sind bestätigte Corona-Fälle bekannt. Hierbei handelt es sich um Infektionen bei 7 Kindern und 10 Infektionen beim Kita-Personal.