Seiteninhalt

Pressemitteilungen

15.01.2021

Corona Update 15.01.: 46 neue Fälle - Inzidenzwert bei 132,9 - Fallzahlen in der Pflege- und Eingliederungshilfe weiterhin hoch

Im Kreis Herford sind seit gestern 46 neue Corona-Fälle hinzugekommen. 5.481 Personen gelten als genesen. Derzeit gibt es kreisweit 614 aktuell bestätigte Fälle. Insgesamt sind 6.182 bestätigte Infektionen bekannt. Der Inzidenzwert liegt bei 132,9.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (199), Spenge (45), Bünde (73), Löhne (113), Vlotho (45), Enger (26), Rödinghausen (48), Hiddenhausen (41) und Kirchlengern (24).

Zudem gibt es zwei weitere Todesfälle zu vermelden. Es handelt sich dabei um eine 80-jährige Frau aus einem Altenheim in Spenge sowie eine 86-jährige Frau aus einem Altenheim in Hiddenhausen. Landrat Jürgen Müller spricht den Angehörigen der Verstorbenen sein tiefes Mitgefühl aus. „Ich wünsche ihnen viel Kraft. In diesen Zeiten müssen wir im Kreis Herford zusammenstehen und gemeinsam handeln. Wir alle müssen die Abstands- und Hygieneregeln einhalten, wir alle müssen verantwortungsvoll mit unseren Kontakten umgehen. Wir tun das nicht nur, um uns selbst zu schützen. Wir tun es auch, um die Menschen zu schützen, für die das Virus sehr gefährlich sein kann“.

Im Kreis Herford gibt es insgesamt 87 Todesfälle, wobei 78 an Corona und 9 mit Corona gestorben sind.

 

Pflege- und Eingliederungshilfe: Fallzahlen bleiben hoch - „Das betrachten wir  mit Sorge“

Derzeit gibt es in 20 Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe bestätigte Fälle. Insgesamt sind 132 Bewohner*innen/Patient*innen und 66 Beschäftigte infiziert. 22 weitere Beschäftigte sind (ohne Infektion) in Quarantäne. Von den insgesamt 20 betroffenen Pflegeeinrichtungen im Kreis Herford konzentrieren sich ca. 86 Prozent der Gesamtinfektionen auf fünf Pflegeeinrichtungen.

Landrat Jürgen Müller hat die Situation in den Alten- und Pflegeheimen  weiterhin sehr genau im Blick: „Die Fallzahlen bleiben in diesen Einrichtungen viel zu hoch. Das Infektionsgeschehen war dort während der Pandemie noch nie so dynamisch wie in diesen Tagen“, so der Landrat. „Diese Einrichtungen stellen mittlerweile mit fast 200 Corona-Fällen unter den aktuell Infizierten einen Infektionsschwerpunkt dar. Das betrachten wir natürlich mit Sorge, denn dort leben die Menschen, die besonders gefährdet sind. Umso wichtiger ist es, dass die Impfungen in diesen Bereichen derzeit stattfinden und die Bewohner*innen zukünftig besser geschützt sein werden“.

 

Situation in den  Krankenhäusern im Kreis Herford

Derzeit werden 72 Patient*innen mit einer COVID-19-Infektion (davon 42 aus dem Kreis Herford) stationär in den Krankenhäusern im Kreis Herford behandelt. Hiervon werden 18 Patient*innen intensivmedizinisch betreut, 13 davon sind beatmungspflichtig. (Anm. Da in den Krankenhäusern des Kreises Herford Patient*innen aus unterschiedlichen Kreisen und Städten der Region behandelt werden, können mitunter die vom Kreis Herford gemeldeten stationären Patientenzahlen von denen der Krankenhäuser abweichen).

Situation an den Kindertagesstätten im Kreis Herford

In drei von insgesamt 129 Kitas im Kreisgebiet sind bestätigte Corona-Fälle bekannt. Hierbei handelt es sich um Infektionen bei  zwei Kindern und einer Infektionen beim Kita-Personal.