Seiteninhalt

Pressemitteilungen

04.01.2021

Corona Update 04.01.: 9 neue Fälle - Inzidenzwert liegt bei 148,9 - Landrat: Niedrige Fallzahlen müssen richtig eingeordnet werden

Kreis Herford. Im Kreis Herford sind seit gestern 9 neue Corona-Fälle hinzugekommen. 4.734 Personen gelten als genesen, sodass es derzeit kreisweit 718 aktuell bestätigte Fälle gibt. Insgesamt sind 5.508 bestätigte Infektionen bekannt. Der Inzidenzwert liegt bei 148,9.

Niedrige Fallzahlen müssen richtig eingeordnet werden – Situation in den Krankenhäusern weiter angespannt

 Nach Aussage des Robert-Koch-Institutes (RKI) deuten die sinkenden Inzidenzwerte jedoch nicht auf eine Entspannung des Infektionsgeschehens hin. Grund dafür sind insbesondere die geringeren Testungen über die Feiertage und den Jahreswechsel. „Die Fallzahlen müssen richtig bewertet werden. Der Inzidenzwert wird dann wieder aussagekräftig, wenn die Bürgerinnen und Bürger wieder in den gewohnten Alltag und das Arbeitsleben zurückgekehrt sind“, erklärt Landrat Jürgen Müller, der zugleich betont: „Wir liegen immer noch über dem durchschnittlichen Infektionsgeschehen in Nordrhein-Westfalen“.

Die Lage sei im Kreis Herford weiterhin sehr ernst. „Das sehen wir an der steigenden Anzahl an Corona-Patienten in den Krankenhäusern“, so der Landrat. Derzeit werden 88 Patient*innen stationär in den Krankenhäusern im Kreis Herford behandelt. Hiervon werden 19 Patient*innen intensivmedizinisch betreut, 11 davon sind beatmungspflichtig. Trotz des sinkenden Inzidenzwertes hat sich die Situation in den Krankenhäusern somit nicht gebessert.

„Auch unser Rettungsdienst steht zunehmend unter Belastung, da immer mehr Corona-Infizierte in die Krankenhäuser gebracht werden müssen und das in der Regel sehr zeitaufwändig ist. Auch in den Alten- und Pflegeheimen haben wir bereits 70 infizierte Bewohner*innen. Und das sind die hochsensiblen Bereiche, aus denen das Virus unbedingt ferngehalten werden muss“, so Jürgen Müller.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (208), Spenge (34), Bünde (123), Löhne (143), Vlotho (31), Enger (36), Rödinghausen (30), Hiddenhausen (78) und Kirchlengern (35). Insgesamt gibt es 56 Todesfälle, davon sind 49 an Corona und 7 mit Corona gestorben.

Situation in den Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe

Derzeit sind 28 von insgesamt 107 Einrichtungen betroffen. Insgesamt sind 70 Bewohner*innen/Patient*innen und 32 Beschäftigte infiziert. 25 weitere Beschäftigte sind (ohne Infektion) in Quarantäne.