Seiteninhalt

Pressemitteilungen

12.03.2021

Corona-Datenbank SORMAS vor der Einführung

Kreis Herford. Die Einführung der Corona-Datenbank über die Software SOMAS im Kreis Herford steht kurz bevor. Das Management- und Analysetool zur Kontaktpersonennachverfolgung soll bundesweit die Arbeitsabläufe und Vernetzungen erleichtern und soll bundesweit in den kreisfreien Städten und Kreisen eingesetzt werden.

Derzeit befindet sich die Software SORMAS beim Kreisgesundheitsamt noch parallel zu den bewährten Systemen in der Pilotphase. Einige Schnittstellen, über die beispielsweise die Meldungen aus den Laboren oder die Meldungen zum Landeszentrum für Gesundheit (LZG) in das System eingepflegt bzw. von dem System erzeugt werden, liegen immer noch nicht vor. Eine Umstellung auf das neue System SORMAS ist deshalb technisch derzeit nicht umsetzbar und auch noch nicht sinnvoll, erklärt Landrat Jürgen Müller: 

„Ich begrüße den Einsatz einer bundesweit einheitlichen Software. Wir brauchen in der Kontaktpersonennachverfolgung eine verlässliche Datenbank, die auch Aussagen über den Tellerrand möglich macht. So lange die technischen Voraussetzungen aber nicht geschaffen sind, können wir auf unsere Systeme nicht verzichten. Wir brauchen ein verlässliches Instrument, um das Infektionsgeschehen in unserem Kreis dazustellen.“