Seiteninhalt

Pressemitteilungen

28.08.2020

Auf Walz im Kreishaus - Wandergesellinnen und -gesellen auf Walz erbitten Wegegeld vom Landrat

Kreis Herford. Das war ein ungewöhnliches Bild am Nachmittag im Kreishaus: 16 Handwerkerinnen und Handwerker, gekleidet in traditioneller Montur mit schwarzer Kordhose, schwarzem Jackett, Schlapphut und dem geschultertem gewickelten Gepäck samt Stock. Sie folgend der alten Tradition der „Walz“ oder – wie es auch genannt wird - der Trippelei.

Ohne Handy und Geld fürs Reisen sind die Wanderenden drei Jahre unterwegs, mit strengen Regeln und Arbeitskleidung. Dabei dürfen sie sich während der ganzen Zeit z.B. ihrer Heimatstadt nicht weiter als 50 Kilometer nähern. Nach alter Tradition lernen sie nach dem Abschluss ihrer Ausbildung auf Walz für ihr Handwerk, lernen neue Arbeitspraktiken, fremde Orte, Regionen und Länder kennen und sammeln reichlich Lebenserfahrung. Ihre Wanderschaft finanzieren die Handwerkerinnen und Handwerker auf Walz alleine durch ihre Arbeit.

Traditionell gibt es im Kreishaus das Wegegeld beim Landrat: 20€ pro Personen und das holten sich die Wandergesellinnen und Gesellen heute (27.08.) ab. Landrat Jürgen Müller begrüßte die 16 Gesellinnen und Gesellen und wünschte ihnen einen guten Weg.