Seiteninhalt

Pressemitteilungen

15.07.2020

»Freiwilligenregister des Landes NRW« geht an den Start - Kreis Herford ruft zum Registrieren auf

Auf einem neuen Internetportal „Freiwilligenregister des Landes NRW“ können sich Fachkräfte aus allen Gesundheitsberufen – Ärztinnen und Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger, Medizinische Fachangestellte, aber auch Angehörige anderer Gesundheitsfachberufe sowie Verwaltungskräfte aus dem Gesundheitswesen – auf freiwilliger Basis registrieren, um im Kampf gegen das Corona-Virus mitzuwirken.

Das Prinzip: Sollten die Fallzahlen in der Zukunft wieder stark zunehmen und somit erheblich mehr Personal erfordern, können die örtlichen und überörtlichen Krisenstäbe den Einrichtungen der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung zusätzliche Kräfte zuordnen, die sie aus der Datenbank entnehmen.

Im Auftrag des Landes Nordrhein-Westfalen wird das Freiwilligenregister durch die Ärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe unter https://www.freiwilligenregister-nrw.de geführt. Wichtig: Mit der Registrierung ist keine Verpflichtung verbunden. Es geht zunächst nur um eine grundsätzliche Bereitschaft zur Unterstützung.

Der Kreis Herford begrüßt diese neue Initiative: „Das Freiwilligenregister trägt dazu bei, uns bestmöglich auf eine potenziell veränderte Corona-Lage einzustellen. Wir bitten daher alle, die dazu befähigt sind, uns vor Ort zu helfen, sich zu registrieren, um unsere bereits gut funktionierenden Strukturen weiter zu stärken“, erklärt Krisenstabs-Leiter Markus Altenhöner. „Wir haben die Lage bei uns im Kreis Herford im Griff. Lokale Ausbrüche der jüngeren Vergangenheit machen uns aber deutlich, dass wir auch in den kommenden Monaten immer wieder in Lagen geraten können, in denen wir zusätzliche Unterstützung gebrauchen können“, so Altenhöner weiter.