Seiteninhalt

Pressemitteilungen

13.10.2020

»Bewegte Zeiten. Sport macht Gesellschaft« - Kommunalarchiv unterstützt junge Forscherinnen und Forscher

Kreis Herford. Am 01. September 2020 startete wieder der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten, der seit 1973 in Kooperation mit der Hamburger Körber-Stiftung ausgerichtet wird. Es ist deutschlandweit der größte Wettbewerb, bei dem bis zum 28. Februar 2021 ein historisches Thema erforscht und ein Beitrag dazu eingereicht werden kann.

Das diesjährige Thema lautet: „Bewegte Zeiten. Sport macht Gesellschaft“. Der Wettbewerb richtet sich an alle Kinder und Jugendlichen, Schüler*innen und Studierende von 6 - 21 Jahren. Die Beiträge können alleine, in Gruppen oder auch in Klassenverbänden erarbeitet werden. Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt: Die Forschungsergebnisse können ganz klassisch in schriftlicher Form präsentiert werden. Aber auch selbst entwickelte Spiele, Filme, Hörspiele, Ausstellungen oder multimediale Ausarbeitungen sind erwünscht.

Das Thema soll anhand der eigenen Familien- und Lokalgeschichte erforscht werden. Inspiration hierfür finden Interessierte in der kommenden Ausgabe des Historischen Jahrbuchs für den Kreis Herford 2021, welches sich ebenfalls rund um das Thema Sport dreht und Ende November erscheint. Vorab steht das Kommunalarchiv Herford jungen Forscher*innen gerne mit Rat und Tat sowie einem großen Fundus an historischen Quellen zur Seite.

Neben Festschriften, Satzungen und Jahresberichten unterschiedlichster Sportvereine, die direkt im Lesesaal zur Erforschung bereit stehen, geben auch archivierte Tageszeitungen ab 1881 Aufschluss über die Entwicklung des Sports im Kreis Herford. Schulbestände ermöglichen Einblicke in den Sportunterricht, wie er früher mal war. Ebenfalls spannend kann der Bau von Sportanlagen gewesen sein, zu denen man in amtlichen Akten und Protokollen der Sportausschüsse Informationen findet.

Weitere Anstöße für die eigene Spurensuche können zudem Fotos, Straßennamen, Denkmäler oder historische Gebäude sein. Auch der eigene Wohnort, die Nachbarn, Eltern oder Großeltern können zu einem Teil der Geschichte werden – auch wenn sie nicht im Schulbuch steht.

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie wird darum gebeten, Termine mit den Mitarbeiter*innen im Kommunalarchiv telefonisch unter 05221 13-2216 zu vereinbaren. Wer teilnehmen will, reicht seinen Beitrag online unter www.gw-einreichen.de ein.

Info:

Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten ist der größte historische Forschungswettbewerb für junge Menschen in Deutschland. Er will bei Kindern und Jugendlichen das Interesse für die eigene Geschichte wecken, Selbstständigkeit fördern und Verantwortungsbewusstsein stärken. Ausgeschrieben wird der Geschichtswettbewerb zu wechselnden Themen in einem zweijährigen Turnus.