Seiteninhalt

Pressemitteilungen

06.02.2019

Kreis Herford übernimmt Trägerschaft für Pestalozzi-Förderschule

Kreis Herford - Bünde. Der Kreis Herford hat am 1. Februar dieses Jahres die Trägerschaft für die beiden Förderschulen Pestalozzischule in Bünde und die ehemals Albert-Schweitzer-Schule in Herford übernommen. Die beiden Schulen mit den Förderschwerpunkten Lernen wurden zuvor von den jeweiligen Städten getragen. Jetzt werden beide Schulen als eine mit dem gemeinsamen Namen „Pestalozzischule“ mit zwei Standorten geführt werden. Am Mittwoch (06.02.) hat sich die Stadt Bünde als bisheriger Träger der Pestalozzischule verabschiedet, und der Kreis Herford hat sich als neuer Träger in Bünde vorgestellt.

„Ich freue mich, dass der Kreis Herford die Trägerschaft der beiden Förderschulen übernimmt. Beide Schulstandorte bleiben erhalten, somit können alle Kinder weiterhin wohnortnah in ihrer gewohnten Umgebung unterrichtet werden. Das ist ein Vorteil für das ganze Kreisgebiet“, betont Landrat Jürgen Müller. Die Schule in Bünde wird aufgrund der Größe die Rolle des führenden Standortes übernehmen, und Herford wird Dependance. Norbert Burmann, Schuldezernent des Kreises Herford, erklärt: „So können wir ein Angebot im Kreis Herford erhalten, das auch bei der Veränderung der Förderschullandschaft eine Wahlmöglichkeit für die Eltern lässt, welchen Inklusionsweg sie gehen möchten.“

Die Leitung beider Standorte wird Anette Mühlenmeier übernehmen. Die 49-Jährige ist seit 2012 die Schulleiterin der Pestalozzischule in Bünde und hat vor 2 Jahren die kommissarische Leitung der Albert-Schweitzer-Schule in Herford übernommen.
„Als Stadt Bünde sehen wir der Übernahme mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen“, sagt der Schulamtsleiter der Stadt Bünde Thomas Clausing. „Aber wir alle können von diesen neuen Strukturen im Kreis profitieren.“

Am Standort in Bünde sind momentan 205 Kinder, in Herford sind es 110 Schülerinnen und Schüler. Insgesamt gehen ca. 1000 Schülerinnen und Schüler in eine Förderschule des Kreises Herford. Der Kreis Herford ist bereits Träger der Förderschulen Arche in Kirchlengern, der Eickhofschule (Förderschwerpunkte emotionale und soziale Entwicklung) sowie der Wittekindschule (Sprache) in Hiddenhausen. Durch die aktuellen Schulträgerwechsel hat der Kreis Herford nun die Trägerschaft über alle 5 Förderschulen des Kreises. Lediglich das Johannes-Falk-Haus (geistige Entwicklung) in Hiddenhausen wird vom Kirchenkreis getragen, jedoch vom Kreis Herford auch finanziert.

Um Lösungen zur sinnvollen und bedarfsgerechten Gestaltung der gesamten Förderschullandschaft zu finden, wurde ein Kooperationsvertrag zwischen allen kreisangehörigen Kommunen und dem Kreis Herford geschlossen. Im nächsten Schritt wurde eine gemeinsame Schulentwicklungsplanung unter Beteiligung aller Städte und Gemeinden sowie dem Kirchenkreis als Träger des Johannes-Falk-Hauses initiiert.