Seiteninhalt

Pressemitteilungen

13.01.2021

Das Kommunalarchiv Herford überarbeitet und erweitert sein Onlineangebot

Kreis Herford. Die Coronakrise sensibilisiert die Menschen vermehrt, Informationen zu hinterfragen und kritisch zu prüfen. Dabei hilft häufig ein Blick in die Geschichte: Viele Originalquellen lagern in den Archivmagazinen der Kommunalarchive und sind jetzt auch wieder online im Portal ArchiveNRW zu finden.

Nach einer längeren Überarbeitungsphase ist das vom Landesarchiv NRW betriebene Portal ArchiveNRW nun wieder online. Unter www.archive.nrw.de stellen 480 beteiligte Archive aus ganz Nordrhein-Westfalen Kurzinformationen zu ihren Archivbeständen und einzelnen Inhalten der Archive zur Verfügung. Über die Recherchefunktion des Portals können die hinterlegten Informationen aller beteiligten Archive auf einen Schlag durchsucht werden.

Das Kommunalarchiv Herford ist seit Jahren im Portal ArchiveNRW aktiv. Die neu eingestellten und überarbeiteten Inhalte können allen helfen, sich kritisch mit der Geschichte auseinanderzusetzen und Informationen selbst zu prüfen. Dabei ist es egal, ob es um Privatforschungen zur eigenen Familie geht oder um wissenschaftliche Forschungsprojekte.

Im Kommunalarchiv Herford sind die Archive von Kreis und Stadt Herford sowie der Stadt Enger und der Gemeinde Hiddenhausen vereint. Zurzeit sind jeweils die ältesten Bestände online recherchierbar. Begonnen mit den mittelalterlichen Urkunden der Stadt Herford, über Akten der Kreisverwaltung ab deren Gründung bis hin zu Verwaltungsakten aus Enger und Hiddenhausen, können schon jetzt einige tausend Archivalien aus der Zeit des 13. Jahrhunderts bis etwa 1969 abgerufen werden. Weitere Verwaltungsaktenbestände und die zahlreichen Sammlungen aus Privatnachlässen, Vereinsarchiven und Firmenunterlagen sind in der Vorbereitung. Wer aktuell nicht im Portal fündig wird, sollte also nicht direkt aufgeben. Eine Nachfrage im Archiv kann sich trotzdem lohnen.

Wer eine heiße Spur zu seinem Forschungsthema gefunden hat und die Faktenlage ganz genau prüfen will, studiert die Archivalien im Normalfall vor Ort im Besucherraum des Archivs. Momentan ist das Kommunalarchiv Herford jedoch wegen der Pandemie nur eingeschränkt geöffnet. Lediglich wer eine termingebundene Prüfungsleistung erbringen muss, zum Beispiel eine Bachelorarbeit oder eine schulische Facharbeit, kann weiterhin vor Ort forschen.

Für alle anderen Interessierten übernehmen die Mitarbeiter*innen des Kommunalarchivs kleinere Recherchen kostenfrei, sodass auf einen persönlichen Besuch verzichtet werden kann.

Bei größeren Projekten können unter Umständen Bearbeitungsgebühren anfallen. Die Archivmitarbeiter*innen informieren gerne über aktuelle Unterstützungsmöglichkeiten. Fragen oder Rechercheanfragen gerne per E-Mail kommunalarchiv@kreis-herford.de oder telefonisch an die 05221 13 22 -12/-13/-15/-16.