Seiteninhalt

Pressemitteilungen

12.01.2021

Corona Update Kreis Herford, 12.01.

20 neue Corona-Fälle - Inzidenzwert bei 177,2 – Ein weiterer Todesfall – Hohes Infektionsgeschehen im privaten Bereich – Über 2900 Menschen im Kreisgebiet geimpft

Kreis Herford. Im Kreis Herford sind seit gestern 20 neue Corona-Fälle hinzugekommen. 5.283 Personen gelten als genesen. Derzeit gibt es kreisweit 658 aktuell bestätigte Fälle. Insgesamt sind 6.022 bestätigte Infektionen bekannt. Der Inzidenzwert liegt bei 177,2.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (236). Spenge (48), Bünde (84), Löhne (120), Vlotho (33), Enger (32), Rödinghausen (36), Hiddenhausen (51) und Kirchlengern (18).

Es gibt einen weiteren Todesfall zu vermelden. Es handelt sich um eine 90-jährige Frau aus Herford. Landrat Jürgen Müller spricht sein tiefes Mitgefühl aus. „Wir spüren in diesen Tagen besonders, wie nah uns die Auswirkungen der Pandemie kommen. Es gilt einmal mehr, zwischendurch auch innezuhalten und den Augenmerk darauf zu legen, was wirklich wichtig ist. Unser Mitgefühl gilt den Kranken und den Menschen, die sie umsorgen und den Angehörigen der Verstorbenen. Ich wünsche Ihnen allen viel Kraft!“

Im Kreis Herford gibt es insgesamt 81 Todesfälle, wobei 72 an Corona und 9 mit Corona gestorben sind.

Einordnung des Infektionsgeschehens der vergangenen zwei Wochen

Der Inzidenzwert und die Fallzahlen sind im Kreisgebiet derzeit leicht abnehmend. „Die Infektionslage hat sich dennoch nicht entspannt. Wir beobachten immer noch mit Sorge die Entwicklung in den Altenheimen und Krankenhäusern. In ganz Ostwestfalen-Lippe ist die Pandemie-Lage sehr dynamisch. Die Stadt Bielefeld und die Kreise Minden-Lübbecke und Höxter haben Inzidenzwerte von über 200, der Kreis Gütersloh steht knapp davor und auch bei uns im Kreis ist die Lage nicht stabil “, betont Krisenstabsleiter Markus Altenhöner.

Zurzeit gibt es im Kreis Herford keine auffälligen Cluster, wohl aber viele Fälle in Altenheimen, in der Zentralen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge in Herford (ZUE) sowie in einem größeren Wirtschaftsunternehmen in Löhne.

Etwa 37 % der Infektionen hatten in den vergangenen zwei Wochen ihren Ursprung im familiären Umfeld. Fast genauso hoch (zwischen 31 % mit 34 %) ist allerdings auch die Anzahl der Fälle, bei denen die Ursache unbekannt ist. Ansteigend ist derzeit die Infektionsrate im Bereich der Pflege – 17 % der Infektionen stammen aus diesem Bereich – die Woche zuvor waren es 11 %.

Sinkend ist derzeit die Zahl der Ansteckungen mit beruflichem Hintergrund. In der ersten Woche des Jahres liegt hier der Wert bei 4 %, die Woche zuvor lag der Wert noch bei 11 %. Reiserückkehrer (4) befinden sich kaum noch unter den 658 aktuell bestätigten Corona-Fällen. 1.760 Personen im Kreis Herford sind derzeit in Quarantäne – darunter 1.102 Kontaktpersonen.

„Nach wie vor kritisch bleibt der private Bereich  – hier ist die Zahl der Infektionen im Kreisgebiet konstant hoch. Mein Appell ist weiterhin: So hart es auch für uns alle ist, wir müssen verantwortungsvoll mit Kontakten umgehen. Zuversichtlich schauen wir in diesem Zusammenhang aber auch auf die Impfaktionen und den baldigen Start der Impfzentren“, erklärt Landrat Jürgen Müller.

Über 2.900 Menschen im Kreisgebiet geimpft

Im Kreis Herford sind bisher 2.908 Menschen geimpft worden. Von den 33 Alten- und Pflegeheimen im Kreisgebiet wurden 31 bereits mit Impfstoff versorgt. In dieser Woche wird in den zwei noch verbleibenen Heimen geimpft.

„Wir sind mit dem Ablauf der Impfaktion sehr zufrieden und sind zuversichtlich, dass wir im Kreisgebiet bis Mitte Februar in den klassischen Alten- und Pflegeheimen auch mit der zweiten Impfung durch sind“, erklärt Dr. Hermann Lorenz, Koordinator der Aktion und Bezirksstellenleiter der Kassenärztlichen Vereinigung und ergänzt: „Das Engagement der mobilen Pflegeteams ist bemerkenswert, der Ablauf war nahezu reibungslos“.

Seit Ende Dezember sind über 30 mobile Pflegeteams, bestehend aus einer/einem Arzt*in und 1-2 Helfer*innen, im Kreisgebiet unterwegs.

Über 1.594 Bewohner*innen in Altenheimen sowie 1.314 Mitarbeitende im Pflegebereich erhielten bisher eine Impfung. Das meldet die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe. Demnach sind in Westfalen-Lippe bisher 80.585 Menschen geimpft worden.

Der Impfbericht ist ab sofort unter www.corona-kvwl.de/impfbericht einzusehen und wird werktäglich aktualisiert. Die ersten Zahlen beziehen sich auf die Impfungen in den Senioren- und Pflegeheimen. Später sollen auch die Daten der (noch nicht geöffneten) Impfzentren mit einfließen.

Wie die KV weiter meldet, soll laut NRW-Gesundheitsministerium, in ganz NRW am 1.Februar die Arbeit der Impfzentren starten. Dort sollen zunächst die Bürger*innen, die 80 Jahre oder älter sind und einen Termin vereinbart haben, geimpft werden. Im Vorfeld wird an diese Personengruppe ein Informationsschreiben verschickt – dieses ist in Arbeit und soll von den Kommunen bzw. den Kreisen verschickt werden. Die Terminvergabe erfolgt online oder telefonisch ab dem 25.01.2021. Eine Terminvergabe vor dem 25.1. findet nicht statt.

Im Kreis Herford befindet sich das Impfzentrum in Enger im Industriezentrum am Bustedter Weg. Terminvergaben am Impfzentrum vor Ort sind grundsätzlich nicht möglich. Weitere Informationen werden rechtzeitig veröffentlicht. 

Situation in den Krankenhäusern und Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe

Derzeit werden 68 Patient*innen mit einer COVID-19-Infektion (davon 55 aus dem Kreis Herford) stationär in den Krankenhäusern im Kreis Herford behandelt. Hiervon werden 15 Patient*innen intensivmedizinisch betreut, 13 davon sind beatmungspflichtig. (Anm. Da in den Krankenhäusern des Kreises Herford Patient*innen aus unterschiedlichen Kreisen und Städten der Region behandelt werden, können mitunter die vom Kreis Herford gemeldeten stationären Patientenzahlen von denen der Krankenhäuser abweichen).

Dass die Lage nach wie vor sehr ernst ist, zeigt das Infektionsgeschehen in den Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe. Derzeit gibt es in 23 Einrichtungen bestätigte Fälle. Insgesamt sind 119 Bewohner*innen/Patient*innen und 48 Beschäftigte infiziert. 36 weitere Beschäftigte sind (ohne Infektion) in Quarantäne.

Situation an den Kindertagesstätten im Kreis Herford

In einer von insgesamt 129 Kitas im Kreisgebiet sind bestätigte Corona-Fälle bekannt. Hierbei handelt es sich um Infektionen bei 2 Kindern.