Seiteninhalt

Pressemitteilungen

07.04.2021

Corona Update Kreis Herford, 07.04.: 39 neue Fälle - Inzidenz bei 118,9 -- Einordnung des Infektionsgeschehens - Mehrere Infektionen nach Gottesdienst

Im Kreis Herford sind seit gestern 39 neue Corona-Fälle hinzugekommen. Insgesamt sind 8.853 bestätigte Infektionen bekannt. Davon gelten 8.063 als genesen. Derzeit gibt es kreisweit 637 aktuell bestätigte Fälle. Der Inzidenzwert liegt bei 118,9.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (156) Spenge (33), Bünde (87), Löhne (191), Vlotho (43), Enger (35), Rödinghausen (18), Hiddenhausen (47) und Kirchlengern (27).

Im Kreis Herford gibt es insgesamt 153 Todesfälle, wobei 133 an Corona und 20 mit Corona gestorben sind.

 

Mehrere Infektionen nach Oster-Gottesdienst

Am Ostersonntag (4.April 2021) musste der Gottesdienst der Gemeinde „Lebendige Hoffnung“ an der Hohen Warth in Herford von Seiten des Herforder Ordnungsamtes aufgelöst werden.

Es gab den begründeten Verdacht, dass eine möglicherweise mit der britischen Mutation des Coronavirus (SARS-CoV-2/Covid 19) infizierte Person unter den Teilnehmern war. Das Kreisgesundheitsamt hatte das Ordnungsamt darüber informiert und um sofortige Einsatzunterstützung gebeten.

„Aufgrund der vorliegenden Ordnungsverfügung des Gesundheitsamtes des Kreises Herford mussten wir hier tätig werden“, sagt Petra Stender, Leiterin der Herforder Ordnungsbehörde. „Der Gottesdienst wurde von uns deshalb sofort abgebrochen.

Mit der Ordnungsverfügung verbunden war die sofortige und unmittelbare Aufforderung des Gesundheitsamtes, alle Teilnehmer des Gottesdienstes aus dem Gebäude zu führen. Die Testung durch ein mobiles Team des Kreisgesundheitsamtes zeigte, dass diese Maßnahme angemessen war.

Unter den Gottesdienstbesuchern sind bisher insgesamt vier positive Fälle aufgetreten. Die Kontaktnachverfolgung läuft derzeit.

„Wir bedauern ausdrücklich die Unannehmlichkeiten, die durch die zwingende Umsetzung der Anordnung des Gesundheitsamtes entstanden sind“, so Petra Stender. „Die Maßnahme diente   dem Schutz der Gesundheit aller Anwesenden. Die Gemeinde hat sich sehr kooperativ gezeigt. Alle notwendigen Schritte wurden gemeinsam abgesprochen.“

Der Gottesdienst der Gemeinde war der Ordnungsbehörde vorschriftsmäßig unter Vorlage eines Hygienekonzeptes angezeigt worden. Eine Genehmigung ist laut Coronaschutzverordnung nicht erforderlich. Unter den Auflagen eines Hygienekonzeptes dürfen Gottesdienste stattfinden.

 

Weitere Infos zu den Infektionszahlen im Kreis Herford

Die Zahl der Neuinfektionen bewegte sich in den letzten sieben Tagen durchschnittlich im mittleren zweistelligen Bereich. Die Zahl der Personen, die sich in Quarantäne befinden, sank von 1.592 (30.03.) auf 1.328. Darunter sind 691 Kontaktpersonen. Es befinden sich aktuell sechs Reiserückkehrer unter den 637 aktuell bestätigten Corona-Fällen.

Darüber hinaus steigt der Anteil der Menschen, die sich mit einem mutierten Virus infiziert haben. Insgesamt haben sich seit Anfang Februar 1.065 Menschen, die ihren Wohnsitz im Kreis Herford haben, mit einer Mutationsvariante des Corona-Virus infiziert. Davon sind aktuell noch 584 Menschen infiziert. Bis auf drei Fälle der südafrikanischen Mutation handelte es sich dabei um die britische Mutation. Mittlerweile macht die britische Mutationsvariante mehr als 90 Prozent der aktuellen Infektionsfälle aus.

Die meisten Infektionen der vergangenen Woche waren bei den Neufällen auf das familiäre Umfeld zurückzuführen – hier liegt die Quote bei fast 50 Prozent. Gut ein Viertel der Infektionswege sind unbekannt, 7 Prozent infizieren sich auf der Arbeit.

 

Infektionsgeschehen in Ostwestfalen

OWL-weit steht der Kreis Herford mit einem Inzidenzwert von 118,9 derzeit an dritter Stelle. Von den 6 Kreisen und der kreisfreien Stadt Bielefeld hat der Kreis Lippe mit 137,3 aktuell den höchsten Inzidenzwert. Die niedrigsten Werte haben die Kreise Höxter (44,2) und Paderborn (53,6) – sie haben ebenso wie der Kreis Gütersloh (98,6) und die Stadt Bielefeld (91) eine Inzidenz von unter 100.

 

Situation in den Krankenhäusern

Derzeit werden 36 Patient*innen mit einer COVID-19-Infektion stationär in den Krankenhäusern behandelt (davon 25 mit Wohnsitz im Kreis Herford). Hiervon werden 10 Patient*innen intensivmedizinisch betreut, 7 davon müssen beatmet werden. (Anm. Da in den Krankenhäusern des Kreises Herford Patient*innen aus unterschiedlichen Kreisen und Städten der Region behandelt werden, können mitunter die vom Kreis Herford gemeldeten stationären Patientenzahlen von denen der Krankenhäuser abweichen)

Situationen in den Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe

Derzeit gibt es in 14 Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe bestätigte Fälle. Insgesamt sind 5 Bewohner*innen/Patient*innen und 8 Beschäftigte infiziert. 7 weitere Beschäftigte sind (ohne Infektion) in Quarantäne.

Situation an den Schulen und Kindertagesstätten im Kreis Herford

Insgesamt sind im Kreisgebiet 93 Schüler*innen und zwei Lehrkräfte infiziert. Die Infizierten verteilen sich auf 46 Schulen im Kreisgebiet (derzeit Osterferien).

In 10 von insgesamt 129 Kitas im Kreisgebiet sind bestätigte Corona-Fälle bekannt. Hierbei handelt es sich um Infektionen bei 13 Kindern und einer Infektion beim Kita-Personal.