Seiteninhalt

Pressemitteilungen

25.01.2021

Corona Update 25.01.: 47 neue Fälle über das Wochenende - Inzidenzwert bei 107,8 - Landrat Jürgen Müller kritisiert Start-Schwierigkeiten bei Terminvergabe zur Corona-Impfung

Im Kreis Herford sind seit über das Wochenende 47 neue Corona-Fälle hinzugekommen. 5.965 Personen gelten als genesen. Derzeit gibt es kreisweit 499 aktuell bestätigte Fälle. Insgesamt sind 6.566 bestätigte Infektionen bekannt. Der Inzidenzwert liegt bei 107,8.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (126), Spenge (29), Bünde (75), Löhne (106), Vlotho (39), Enger (24), Rödinghausen (46), Hiddenhausen (26) und Kirchlengern (28).

Im Kreis Herford gibt es insgesamt 102 Todesfälle, wobei 89 an Corona und 13 mit Corona gestorben sind.

 

Situationen in den Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe

Derzeit gibt es in 20 Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe bestätigte Fälle. Insgesamt sind 109 Bewohner*innen/Patient*innen und 56 Beschäftigte infiziert. 16 weitere Beschäftigte sind (ohne Infektion) in Quarantäne.

 

Situation in den Krankenhäusern im Kreis Herford

Derzeit werden 48 Patient*innen mit einer COVID-19-Infektion (davon 47 aus dem Kreis Herford) stationär in den Krankenhäusern im Kreis Herford behandelt. Hiervon werden 9 Patient*innen intensivmedizinisch betreut, 8 davon sind beatmungspflichtig. (Anm. Da in den Krankenhäusern des Kreises Herford Patient*innen aus unterschiedlichen Kreisen und Städten der Region behandelt werden, können mitunter die vom Kreis Herford gemeldeten stationären Patientenzahlen von denen der Krankenhäuser abweichen).

 

Situation an den Kindertagesstätten im Kreis Herford

In fünf von insgesamt 129 Kitas im Kreisgebiet sind bestätigte Corona-Fälle bekannt. Hierbei handelt es sich um Infektionen bei 2 Kindern und 5 Infektionen beim Kita-Personal.

 

3.888 Menschen im Kreisgebiet geimpft – bereits 627 Personen Zweitimpfungen

Im Kreis Herford sind bisher 3.888 Menschen geimpft worden. 2.018 Bewohner*innen in Altenheimen sowie 1.870 Mitarbeitende im Pflegebereich erhielten eine Impfung. Die Anzahl der Geimpften in Westfalen-Lippe liegt laut der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe bei 132.747 Menschen.

Mittlerweile ist die erste Impfung in allen Alten- und Pflegeheimen im Kreis Herford durchgeführt worden. Bei 627 Personen hat bereits die Zweitimpfung stattgefunden. Darunter sind 295 Bewohner*innen in Altenheimen sowie 332 Mitarbeitende im Pflegebereich.

Der Impfbericht ist unter www.corona-kvwl.de/impfbericht einzusehen und wird werktäglich aktualisiert. Die ersten Zahlen beziehen sich auf die Impfungen in den Senioren- und Pflegeheimen. Später sollen auch die Daten der (noch nicht geöffneten) Impfzentren mit einfließen.

 

Terminvergabe hat begonnen – Landrat Jürgen Müller kritisiert Start-Schwierigkeiten

Die Terminvergabe der Kassenärztlichen Vereinigungen Westfalen-Lippe (KVWL) für die Corona-Impfungen hat begonnen. Alle Bürgerinnen und Bürger ab 80 Jahre können sich ab heute, Montag, den 25. Januar, seit 8 Uhr online (www.116117.de oder termin.corona-impfung.de) oder per Telefon (116 117 und 0800 116 117 02 (letztere ist ausschließlich für Westfalen-Lippe)) einen Termin geben lassen. Beide Nummern kann man kostenfrei wählen, sie sind täglich zwischen 8 und 22 Uhr besetzt.

Extrem hohe Zugriffszahlen auf die Webseiten zur Buchung einer Corona-Impfung und ein hohes Anrufer-Aufkommen führen heute zu erheblichen Verzögerungen bei der Terminbuchung für die über 80-jährigen Impfberechtigten in NRW.

Landrat Jürgen Müller findet es äußerst unglücklich, dass so viele Menschen, die dringend einen Impftermin vereinbaren möchten, jetzt auf Schwierigkeiten stoßen: „Das Land ist hier seiner Verpflichtung zur Entzerrung der Situation nicht nachgekommen. Die derzeitige Lage war zu erwarten. Denn die Engpässe bei der Impfstoffmenge und die Verschiebung des Impfstartes waren gleichbedeutend mit Engpässen bei den Terminkapazitäten“,  kritisiert der Landrat. „Ich bedauere, dass hier seitens des Landes Erwartungen bei den Bürgerinnen und Bürgern geweckt wurden, die nicht erfüllt werden. Das führt zu einem Vertrauensverlust in die Fähigkeit des Landes zur Bewältigung der Krise“, so Jürgen Müller. „Wir als Kreis Herford sind bereits seit Mitte Dezember mit unserem Impfzentrum betriebsbereit – so wie es vom Land gefordert war. Wir informieren die Bürgerinnen und Bürger seitdem so gut es geht und es ist sehr ärgerlich, dass wir dabei immer wieder auf unzureichend durchdachte Planänderungen seitens der Landesregierung reagieren müssen“.

Die KVWL bittet darum, die telefonischen Anmeldemöglichkeiten für eine Corona-Impfung ab dem 25. Januar vor allem zur Terminvermittlung und nicht für allgemeine Fragen zur Corona-Impfung in Anspruch zu nehmen, um die Leitungen nicht zusätzlich zu belasten. Allgemeine Fragen werden z.B. beim Bürgertelefon des Landes beantwortet: 0211 / 9119 1001. Weitere Infos gibt es auch unter www.zusammengegencorona.de.