Seiteninhalt

Pressemitteilungen

22.02.2021

Corona Update 22.02.: 34 neue Fälle - Inzidenzwert liegt bei 57,1 - Neue Mutationsfälle

Kreis Herford. Im Kreis Herford sind seit dem Wochenende 34 neue Corona-Fälle hinzugekommen. 6.851 Personen gelten als genesen. Derzeit gibt es kreisweit 233 aktuell bestätigte Fälle. Insgesamt sind 7.218 bestätigte Infektionen bekannt. Der Inzidenzwert liegt bei 57,1.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (52), Spenge (26), Bünde (42), Löhne (17), Vlotho (9), Enger (37), Rödinghausen (17), Hiddenhausen (6) und Kirchlengern (27).

Im Kreis Herford gibt es insgesamt 134 Todesfälle, wobei 117 an Corona und 17 mit Corona gestorben sind.

Weitere Mutationsfälle im Kreisgebiet

Es gibt seit dem Wochenende 17 weitere bestätigte Mutationsfälle im Kreis Herford, damit steigt die Gesamtzahl der Mutationsfälle auf 43. Die Zahl bezieht sich auf Personen, die ihren Wohnsitz im Kreis Herford haben.

Die 17 neuen Fälle stehen im Zusammenhang mit Infektionen in einer Wohneinrichtung des Wittekindhofes in Enger. Dort wurden am Wochenende 14 Bewohner*innen und drei Mitarbeitende mit nachgewiesener britischer Mutation des Coronavirus bekannt. Alle 24 Bewohner*innen des Hauses befinden sich in der Einrichtung in Quarantäne. Alle Kontaktpersonen wurden kontaktiert.

Situation in den Krankenhäusern im Kreis Herford

Derzeit werden 22 Patient*innen aus dem Kreis Herford mit einer COVID-19-Infektion stationär in den Krankenhäusern im Kreis Herford behandelt. Hiervon werden 6 Patient*innen intensivmedizinisch betreut, 6 davon sind beatmungspflichtig. (Anm. Da in den Krankenhäusern des Kreises Herford Patient*innen aus unterschiedlichen Kreisen und Städten der Region behandelt werden, können mitunter die vom Kreis Herford gemeldeten stationären Patientenzahlen von denen der Krankenhäuser abweichen).

Situationen in den Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe

Derzeit gibt es in 12 Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe bestätigte Fälle. Insgesamt sind 20 Bewohner*innen/Patient*innen und 11 Beschäftigte infiziert. 8 weitere Beschäftigte sind (ohne Infektion) in Quarantäne.

Situation an den Kindertagesstätten im Kreis Herford

In 6 von insgesamt 129 Kitas im Kreisgebiet sind bestätigte Corona-Fälle bekannt. Hierbei handelt es sich um Infektionen bei 7 Kindern und 6 Infektionen beim Kita-Personal.

Die wichtigsten Neuerungen aus der aktuellen Corona-Schutzverordnung und der Corona-Betreuungsverordnung

Bis zunächst zum 07.03.2021 gilt lt. Corona-Schutzverordnung

Kein Mindestabstand bei ehrenamtlichen oder kommunalen Fahrdiensten zum Beispiel zu Impfzentren.

Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske bei der Benutzung kommunaler/ ehrenamtlicher Fahrdienste/ Friseurdienstleistungen/ bei zulässigen Präsenz-Bildungsangeboten und Prüfungen.

Hinweis: Bitte beachten: Masken mit Auslassventil sind keine medizinischen Masken.

Erlaubt ist der Präsenzunterricht im letzten Ausbildungsjahr und bei nicht-mehrjährigen Ausbildungen im letzten Ausbildungsabschnitt vor der Abschluss- oder der Laufbahnprüfung.

Bei Präsensunterrichtsveranstaltungen sind möglichst große Räumlichkeiten sowie die Möglichkeit von Hybrid- und Wechselunterricht soweit wie möglich zu nutzen.

Der Präsenzunterricht ist außerdem auch erlaubt als Einzelunterricht  außerhalb geschlossener Räume/ für Abschlussklassen im zweiten Bildungsweg/ bei Abschlussklassen zur Vorbereitung des Berufsabschlusses/ in schulnahen Bildungsangeboten in Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE)/ musikalischer Einzelunterricht für Kinder bis zum Eintritt in weiterführende Schulen oder als feste Gruppe, wenn dies integraler Bestandteil der Tagesbetreuung ist.

Sport allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes auf Sportanlagen unter freiem Himmel einschließlich der sportlichen Ausbildung im Einzelunterricht ist erlaubt. Zwischen verschiedenen Personen oder Personengruppen, die gleichzeitig Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel treiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten.

Erlaubt bleibt Sport bei schulischen und berufsbezogenen Prüfungen sowie bei Übungs- und Leistungsnachweisen. Erlaubt ist auch das Training der offiziell gelisteten Sportler*innen der Bundes- und Landeskader in den olympischen, paralympischen, deaflympischen und nicht-olympischen Sportarten an den nordrhein-westfälischen Bundesstützpunkten, Landesleistungsstützpunkten und an verbandszertifizierten Nachwuchsleistungszentren.

Freizeitstätten für den Trainingsbetrieb nach § 9 Abs. 4 dürfen unter bestimmten Voraussetzung geöffnet bleiben.

Einzelhandelsgeschäfte dürfen auch Gemüsepflanzen und Saatgut verkaufen. Baumärkte dürfen für den Verkauf von Waren nach Abs. 1 Nr. 7 öffnen

Ab 1. März 2021 dürfen - nach vorheriger Reservierung - Friseurdienstleistungen und Leistungen der nichtmedizinischen Fußpflege angeboten werden.

Sitzungen von rechtlich vorgesehenen Gremien der kommunalen Selbstverwaltung sind erlaubt

Soweit die 7-Tagesinzidenz dauerhaft und signifikant über 50 liegt, prüfen die einzelnen Kreise und kreisfreier Städte weitere Maßnahmen im Einvernehmen mit dem MAGS

Bis zunächst zum 07.03.2021 gilt lt. Corona-Betreuungsverordnung

Soweit Schüler*innen Neuerungen bis zur Klasse 8 aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, kann ersatzweise eine Alltagsmaske getragen werden. Es gilt keine Maskenpflicht innerhalb derselben Bezugsgruppen in anderen Räumen, insbesondere in Schulmensen.

Präsenzunterricht ist erlaubt für die Primarstufe, die Abschlussklassen der allgemeinbildenden Schulen, der Berufskollegs und der Förderschulen sowie die entsprechenden Semester im Bildungsgang Realschule des Weiterbildungskollegs, die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe, des beruflichen Gymnasiums und der Bildungsgänge des Weiterbildungskollegs