Seiteninhalt

Pressemitteilungen

15.10.2020

Corona Update 15.10: Acht neue Fälle - Inzidenzwert sinkt auf 28

Seit gestern sind acht neue Corona-Infektionen im Kreis Herford dazu gekommen. Die Zahl der Genesenen steigt von 649 auf 652. Kreisweit gibt es nun 101 aktuell bestätigte Fälle. Insgesamt sind im Kreisgebiet 761 bestätigte Infektionen bekannt. Die Covid-19 Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Herford mittlerweile 28. Der Inzidenzwert ist somit im Vergleich zu gestern von 29 auf 28 gesunken.

Zu den aktuellen Fällen:

Bei den neuen Fällen handelt es sich überwiegend um Kontaktpersonen bereits infizierter Personen.

Im Kreis Herford gibt es insgesamt acht Todesfälle, wobei 6 (laut Totenschein) an Corona verstorben sind und 2 mit Corona. Derzeit befinden sich zwei Personen in stationärer Behandlung.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (55), Spenge (4), Bünde (6), Löhne (10), Vlotho (11), Enger (8), Rödinghausen (3), Hiddenhausen (2) und Kirchlengern (2).

Ein Inzidenzwert von 35 gilt als erste kritische Vorstufe – ab einem Inzidenzwert von 50 müssen weitere Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Gestern wurden auf der Bund-Länder-Konferenz im Kanzleramt Eckpunkte für das weitere Vorgehen bei der Eindämmung der COVID19-Pandemie vereinbart, die jedoch noch auf Landesebene umgesetzt werden müssen:

 

Ab einer Inzidenz von 35:

  • die Teilnehmerzahl bei privaten Feiern soll im öffentlichen Raum auf 25 Personen und im privaten Raum auf 15 Personen begrenzt werden. Die Begrenzung im privaten Raum wird in NRW voraussichtlich nur als „dringende Empfehlung“ ausgesprochen
  • Bei engen Kontaktsituationen soll eine erweiterte Maskenpflicht auch im öffentlichen Raum bestehen
  • in der Gastronomie soll eine Sperrstunde in der Gastronomie eingeführt werden
  • die Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen soll  weiter begrenzt werden

 

Ab einer Inzidenz von 50:

  • die Maskenpflicht soll noch stärker erweitert werden
  • die Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen soll auf 100 begrenzt werden
  • im öffentlichen Raum soll man sich maximal in einer Gruppengröße von 10 Personen aufhalten
  • es soll eine verbindliche Sperrstunde in der Gastronomie um 23 Uhr eingeführt werden (einschließlich generellem Außenabgabeverbot von Alkohol)
  • die Teilnehmerzahl bei privaten Feiern soll im öffentlichen und privaten Raum auf 10 begrenzt werden
  • Sollte der Anstieg der Infektionszahlen trotz der getroffenen Maßnahmen nicht binnen 10 Tagen zum Stillstand kommen, sollen weitere Beschränkungen erfolgen (z.B. Kontaktbeschränkung im öffentlichen Raum auf 5 Personen).

Weitere Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz:

Innerdeutsche Reisen:

Es wird empfohlen, Reisen in oder aus innerdeutschen Gebieten mit einer 7-Tages-Inzidenz von 50 zu vermeiden

Einreisen aus ausländischen Risikogebieten

Ohne triftigen Reisegrund in ein Risikogebiet wird nach der Wiedereinreise nach Deutschland eine Quarantänezeit von 10 Tagen angeordnet. Diese kann ab dem fünften Tag durch eine negative Testung vorzeitig beendet werden. Eine entsprechende Muster-Quarantäneverordnung soll voraussichtlich zum 08.11.2020 umgesetzt werden.