Seiteninhalt

Pressemitteilungen

21.01.2022

»Alles rund ums Impfen - Drei Fragen an Philipp Waßmann«

Wer sich gegen Corona impfen lässt, schützt sich und Andere. Auch im Kreis Herford haben sich schon über 70 Prozent der Bürgerinnen und Bürger impfen lassen. Vielen Geimpften, aber auch vielen Ungeimpften stellen sich aber immer noch viele Fragen.

Ein- bis zweimal die Woche beantwortet der Ärztliche Leiter der Impfstelle des Kreises in Enger, Philipp Waßmann, häufig gestellte Fragen. In der Rubrik „Alles rund ums Impfen: Drei Fragen an Philipp Waßmann“ soll sachlich und informativ über die Corona-Impfung aufgeklärt und Ängste und Sorgen genommen werden.

Thematisiert werden jeweils verschiedene Bereiche: So etwa die Auswirkungen der Impfung, das Thema Kinderimpfungen, Infos zu Auffrischungsimpfungen, Nebenwirkungen oder die verschiedenen Impfstoffe.

„Die Impfungen sind der einzig verantwortungsvolle und nachhaltige Weg aus dieser Pandemie. Darüber hinaus sind sie für den Schutz jedes Einzelnen elementar wichtig“, so Philipp Waßmann.

Vita: über Hannover und Bad Oeynhausen nach Herford

Philipp Waßmann studierte Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Er begann im Jahr 2012 im Klinikum Herford als Assistenzarzt in der Orthopädie und Unfallchirurgie, arbeitete später in der Auguste-Viktoria-Klinik in Bad Oeynhausen und schließlich als Oberarzt im Franziskus-Hospital Harderberg nahe Osnabrück. Im letzten Jahr war er in einer Facharztpraxis in Bad Essen tätig, ehe demnächst die Gründung einer eigenen Praxis geplant ist. Als Impfarzt ist er bereits seit einigen Monaten in die Impfkampagne des Kreises eingebunden.

Heute geht es um Fragen zum Thema „Wirksamkeit der Impfung“:

Ich bin geimpft, warum erkranke ich trotzdem an COVID?

Gerade im Hinblick auf die sich verändernden Virusvarianten liegt das Hauptziel der Impfung bei der Abwendung oder zumindest Risikominimierung von schweren Verläufen für den Einzelnen. Eine Impfung verbessert somit die Chance auf einen asymptomatischen oder milden Verlauf ohne Ausbildung von Long-COVID-Symptomen oder Notwendigkeit von Krankenhausbehandlung. Wir sehen derzeit in den Krankenhäusern in unserem Kreis, dass rund 80 Prozent der Intensivpatienten ungeimpft sind.

Mein Immunsystem hat mich bisher immer vor schweren Krankheitsverläufen geschützt, zudem habe ich keine Vorerkrankungen. Warum sollte ich mich impfen lassen?

Auch bei jungen, kerngesunden Menschen kann es mitunter zu schweren Verläufen im Rahmen von COVID-Infektionen kommen. Hier muss somit eine Risiko-Nutzen-Abwägung für den Einzelnen stattfinden. Bisherige Daten belegen eindeutig, dass es durch die Impfungen ganz eindeutig seltener zu Impfkomplikationen kommt, als es zur Ausbildung von Komplikationen bei COVID-Infektionen.

Bin ich nach einer Impfung weniger ansteckend, wenn ich mich infiziere?

Derzeitige Erkenntnisse deuten auf eine niedrigere Viruslast bei Geimpften hin, sie wären somit also weniger ansteckend. Dennoch ist eine Weitergabe des Virus möglich, weswegen eine Beachtung der AHA-Formel auch für Geimpfte so wichtig ist.